FEST hat zwei Videokanäle eingerichtet

Die FEST hat zwei Videokanäle eingerichtet

Heidelberg, 2018 – In den letzten Monaten hat die FEST zwei Videokanäle eingerichtet, auf YouTube und auf vimeo. Dort werden sukzessive insbesondere Videoaufnahmen der Vortragsreihe „Jour Fixe an der FEST“ eingestellt, so z.B. bereits die Vorträge „Moscheen an der Grenze zwischen Religion und Gesellschaft – zur Frage legitimer Sichtbarkeit religiöser Welten“ von Prof. Reinhard Schulze (Bern), „Ressentiment-Aufstand und rechtspopulistische Selbstermutigung. Eine teilnehmende Beobachtung der jüngsten Dresden-Szenen“ von Prof. Karl-Siegbert Rehberg (Dresden) über die PEGIDA-Bewegung und „The World After GDP: Economics, Politics and International Relations in the Post-Growth Era“ von Prof. Lorenzo Fioramonti (Pretoria). tk


Anforderungen für Kirchengemeinden durch die EMAS-Novelle 2017

Anforderungen für Kirchengemeinden durch die EMAS-Novelle 2017

Heidelberg/Berlin, 05. März 2018 – Die EMAS-Novelle ist im September 2017 in Kraft getreten und betrifft die Anhänge I (Umweltprüfung), II (Anforderungen an das Umweltmanagementsystem) und III (Umweltbetriebsprüfung) der EMAS-Verordnung. Die Änderungen erfolgten im Zuge der Novellierung der ISO-Norm 14001, die bereits im September 2015 stattgefunden hat. Was bedeutet aber die EMAS-Novellierung konkret für Kirchengemeinden? weiterlesen


Abschluss Grüner Gockel / EMAS-Konvoi

Abschluss Grüner Gockel / EMAS-Konvoi

Heidelberg, 01. März 2018 – Zu einem Abschlussworkshop in Heidelberg trafen sich die Umweltbeauftragten und Mitglieder der Umweltteams der evangelischen Kirchengemeinden Sandhausen, Helmsheim, Heidelsheim, Neunkirchen, Spechbach und Hoffenheim. Seit Anfang 2016 wurden die Kirchengemeinden im Auftrag der Ev. Landeskirche in Baden durch die FEST von Dr. Oliver Foltin und Dr. Volker Teichert bei der Einführung eines Umweltmanagements nach EMAS resp. nach dem Grünen Gockel begleitet. Dieser Prozess konnte nun erfolgreich abgeschlossen werden.


Weniger ist oft mehr. Suffizienz für Lebensqualität und nachhaltige Entwicklung

Weniger ist oft mehr. Suffizienz für Lebensqualität und nachhaltige Entwicklung

Stuttgart-Hohenheim, 23. Februar 2018 – Mit einem Podiumsgespräch endete die Fachtagung in Kooperation zwischen der FEST, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Carl-Auer Akademie und Ute Clement Consulting. Zwei Tage wurden verschiedene Aspekte der beiden Strategieansätze – Effizienz und Suffizienz – und ihr Zusammenwirken beleuchtet und analysiert. Denn Effizienz und Suffizienz sind nicht immer trennbar, insbesondere nicht im Zeitablauf. Anhand konkreter Beispiele wurden im Rahmen dieser Veranstaltung die Zusammenhänge veranschaulicht. weiterlesen

(v.l.n.r.): Dr. Joachim Drumm (DRS), Prof. Dr. Fritz Reheis (Universität Bamberg),  Prof. Dr. Angelika Zahrnt (BUND), Dr. Oliver Foltin (FEST), Dr. Volker Teichert (FEST), Prof. Dr. Martin Kreeb (Universität Bremen), Prof. Dr. Marianne Gronemeyer (Fachhochschule Wiesbaden), Prof. Dr. Hans Diefenbacher (FEST); Foto: B. Schnarr (Akademie R-S)


Bündnis ZukunftsBildung legt Studie für ein flächendeckendes Umsetzen von BNE vor

Bündnis ZukunftsBildung legt Studie für ein flächendeckendes Umsetzen von BNE vor

Heidelberg/Berlin, 23. Februar 2018 – Die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg hat im Auftrag vom Bündnis ZukunftsBildung eine Studie zur Implementierung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Schulen erstellt. weiterlesen

Zusammenfassung der Studie „Vorschläge zur Finanzierung von BNE in Schulen“

 


Perspektiven – die neue Schriftenreihe der FEST

„Perspektiven“ – die neue Schriftenreihe der  FEST

Heidelberg/Bielefeld, 25. Januar 2018 – Die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) hat eine neue Schriftenreihe: „Perspektiven. Essay aus der FEST“ (transcript, Bielefeld). Ende Januar ist der erste Band erschienen, den Ines-Jacqueline Werkner verfasst hat: “Gerechter Frieden. Das fortwährende Dilemma militärischer Gewalt“ .
Die Reihe versammelt wissenschaftliche Essays zu aktuellen gesellschaftlichen Themen aus der laufenden Arbeit der interdisziplinärenin Heidelberg. Jeder Band führt anhand eines zentralen Begriffes in ein wissenschaftliches Gebiet ein. Geboten wird mehr als eine schlichte Präsentation von Fakten. Vielmehr wird Wissenschaft als Denkbewegung vorgestellt, die zum Nachvollzug, auch zum Widerspruch anregt. Die Reihe wendet sich an die interessierte Öffentlichkeit, an Akteurinnen und Akteure aus Politik, Kirchen und Zivilgesellschaft sowie an Studierende und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. tk