Klimaschutz gemeinsam in die Hand nehmen

Klimaschutz gemeinsam in die Hand nehmen

Auftaktsitzung: Projektgruppe zur Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für das Erzbistum Paderborn informiert Generalvikar Alfons Hardt

Paderborn (pdp). Die Bewahrung der Schöpfung wird im Erzbistum Paderborn groß geschrieben. Deshalb hat das Erzbistum im Februar 2018 bei der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes-Umweltministeriums einen Antrag zur Förderung eines integrierten Klimaschutzkonzepts gestellt, der im Mai bewilligt wurde. Bis zum Frühsommer 2019 wird ein Projektteam jetzt ein Klimaschutzkonzept für das Erzbistum Paderborn erarbeiten. In ihrer Auftaktsitzung informierten die Projektmitglieder Generalvikar Alfons Hardt über den geplanten Projektverlauf.

„Ich freue mich, dass Sie sich im Erzbischöflichen Generalvikariat zu Ihrer ersten Sitzung treffen“, sagte Generalvikar Alfons Hardt. „Das Thema Klimaschutz ist uns als kirchliche Einrichtung ein besonderes Anliegen. Papst Franziskus setzt mit seiner Umweltenzyklika ‚Laudato si‘ dabei den Rahmen. Es ist gut, wenn wir dieses Ziel konsequent verfolgen.“ weiterlesen

 (pdp-n-15.08.18)

Foto: pdp/Maria Aßhauer

Der Beginn einer klimaorientierten Zusammenarbeit: Generalvikar Alfons Hardt und Dr. Volker Teichert (FEST) (sitzend v.l.) sowie die weiteren Mitglieder des Projekts, in dessen Rahmen jetzt das Klimaschutzkonzept für das Erzbistum Paderborn erarbeitet wird.


Aktualisierung des NWI erschienen

Aktualisierung des NWI erschienen

Heidelberg/Düsseldorf, 02. August 2018 – Gefördert vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung hat die FEST den Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) aktualisiert. Dadurch liegt für den NWI nun eine durchgängige Zeitreihe von 1991 bis 2016 vor. Im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) zeigt sich beim NWI eine deutlich differenziertere und weniger positive Entwicklung. weiterlesen

NWI 2018 – Konsum treibt die Entwicklung des Nationalen Wohlfahrtsindex an (IMK Policy Brief Juli)
Tagessschau.de: „Wohlstand sehr unterschiedlich verteilt“
Tagesspiegel: „Der Wohlstand stagniert seit 20 Jahren“


Ö1-Interview zu Wildnis

„Wie wild soll’s denn sein“ – Ö1-Radiogespräch zu (Stadt)Wildnis

Heidelberg/Wien, 19. Juni 2018 – Für die Sendung „Wie wild soll’s denn sein? Wildnis als Gegenentwurf zur Zivilisation“ (13:00-13:50) in der Sendereihe „Punkt eins“ des Ö1 war der FEST-Mitarbeiter PD Dr. Thomas Kirchhoff einer der beiden Gesprächspartner der Moderatorin Natasa Konopitzky. [Link zum Podcast der Sendung, zentrales Eingangsstatement Kirchhoff: 13:05-13:07.].


Tagung Altern als Aufgabe: Aufzeichnung der Veranstaltung verfügbar

Tagung Altern als Aufgabe: Aufzeichnung der Veranstaltung verfügbar

Heidelberg, 07. Juni 2018 – Zur Tagung Altern als Aufgabe – Interdisziplinäre Perspektiven auf die Imperative und die soziale Wirklichkeit des Alterns, die vom 7.-9. 3. 2018 stattfand, sind nun die Aufzeichnungen der Vorträge auf dem Youtube-Kanal der FEST abrufbar.

Unter anderem ist der Vortrag von Prof. Dr. Butterwegge zur Sozialen Ungleichheit im Alter bereits eingestellt sowie die Vorträge zur Abendveranstaltung im Marsilius-Kolleg der Universität Heidelberg zum Überthema: Bleib jung! Von der Aufgabe, nicht zu altern. Weitere Vorträge werden sukzessive ergänzt.

Ein ausführlicher Tagungsbericht wird ab August verfügbar sein.
Ausführliche Informationen zur Veranstaltung: hier.

Abendveranstaltung in der Alten Aula der Universität Heidelberg.
Photographien mit freundlicher Genehmigung des Marsilius-Kolleg.


hr2 kultur-Interview zu kulturellen Bedeutungen von Voegeln

hr2 kultur-Interview zu kulturellen Bedeutungen von Vögeln


Foto: Harald Hoyer, wikimedia commons

Heidelberg/Frankfurt am Main, 05. Juni 2018 – Im Rahmen der Sendung „Piept‘s noch? Wer im Orchester der Vögel fehlt“ des Hessischen Rundfunks (hr 2 kultur) wurde der FEST-Mitarbeiter PD Dr. Thomas Kirchhoff zum Thema kultureller Bedeutungen von Vögeln interviewt. [Link zum Podcast der gesamten Sendung, 51:55 Minuten (Interview ab Minute 45:30)].


FEST hat zwei Videokanäle eingerichtet

Die FEST hat zwei Videokanäle eingerichtet

Heidelberg, 2018 – In den letzten Monaten hat die FEST zwei Videokanäle eingerichtet, auf YouTube und auf vimeo. Dort werden sukzessive insbesondere Videoaufnahmen der Vortragsreihe „Jour Fixe an der FEST“ eingestellt, so z.B. bereits die Vorträge „Moscheen an der Grenze zwischen Religion und Gesellschaft – zur Frage legitimer Sichtbarkeit religiöser Welten“ von Prof. Reinhard Schulze (Bern), „Ressentiment-Aufstand und rechtspopulistische Selbstermutigung. Eine teilnehmende Beobachtung der jüngsten Dresden-Szenen“ von Prof. Karl-Siegbert Rehberg (Dresden) über die PEGIDA-Bewegung und „The World After GDP: Economics, Politics and International Relations in the Post-Growth Era“ von Prof. Lorenzo Fioramonti (Pretoria). tk


Anforderungen für Kirchengemeinden durch die EMAS-Novelle 2017

Anforderungen für Kirchengemeinden durch die EMAS-Novelle 2017

Heidelberg/Berlin, 05. März 2018 – Die EMAS-Novelle ist im September 2017 in Kraft getreten und betrifft die Anhänge I (Umweltprüfung), II (Anforderungen an das Umweltmanagementsystem) und III (Umweltbetriebsprüfung) der EMAS-Verordnung. Die Änderungen erfolgten im Zuge der Novellierung der ISO-Norm 14001, die bereits im September 2015 stattgefunden hat. Was bedeutet aber die EMAS-Novellierung konkret für Kirchengemeinden? weiterlesen


Abschluss Grüner Gockel / EMAS-Konvoi

Abschluss Grüner Gockel / EMAS-Konvoi

Heidelberg, 01. März 2018 – Zu einem Abschlussworkshop in Heidelberg trafen sich die Umweltbeauftragten und Mitglieder der Umweltteams der evangelischen Kirchengemeinden Sandhausen, Helmsheim, Heidelsheim, Neunkirchen, Spechbach und Hoffenheim. Seit Anfang 2016 wurden die Kirchengemeinden im Auftrag der Ev. Landeskirche in Baden durch die FEST von Dr. Oliver Foltin und Dr. Volker Teichert bei der Einführung eines Umweltmanagements nach EMAS resp. nach dem Grünen Gockel begleitet. Dieser Prozess konnte nun erfolgreich abgeschlossen werden.


Weniger ist oft mehr. Suffizienz für Lebensqualität und nachhaltige Entwicklung

Weniger ist oft mehr. Suffizienz für Lebensqualität und nachhaltige Entwicklung

Stuttgart-Hohenheim, 23. Februar 2018 – Mit einem Podiumsgespräch endete die Fachtagung in Kooperation zwischen der FEST, Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Carl-Auer Akademie und Ute Clement Consulting. Zwei Tage wurden verschiedene Aspekte der beiden Strategieansätze – Effizienz und Suffizienz – und ihr Zusammenwirken beleuchtet und analysiert. Denn Effizienz und Suffizienz sind nicht immer trennbar, insbesondere nicht im Zeitablauf. Anhand konkreter Beispiele wurden im Rahmen dieser Veranstaltung die Zusammenhänge veranschaulicht. weiterlesen

(v.l.n.r.): Dr. Joachim Drumm (DRS), Prof. Dr. Fritz Reheis (Universität Bamberg),  Prof. Dr. Angelika Zahrnt (BUND), Dr. Oliver Foltin (FEST), Dr. Volker Teichert (FEST), Prof. Dr. Martin Kreeb (Universität Bremen), Prof. Dr. Marianne Gronemeyer (Fachhochschule Wiesbaden), Prof. Dr. Hans Diefenbacher (FEST); Foto: B. Schnarr (Akademie R-S)


Bündnis ZukunftsBildung legt Studie für ein flächendeckendes Umsetzen von BNE vor

Bündnis ZukunftsBildung legt Studie für ein flächendeckendes Umsetzen von BNE vor

Heidelberg/Berlin, 23. Februar 2018 – Die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg hat im Auftrag vom Bündnis ZukunftsBildung eine Studie zur Implementierung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Schulen erstellt. weiterlesen

Zusammenfassung der Studie „Vorschläge zur Finanzierung von BNE in Schulen“