Klimawandel: Evangelische Kirche Mannheim wird CO2-Ausstoss deutlich reduzieren

Klimawandel: Evangelische Kirche Mannheim wird CO2-Ausstoss deutlich reduzieren

Mannheim 19.11.2018 – Einstimmig hat die Mannheimer Synode als bundesweit erster evangelischer Kirchenbezirk die Umsetzung des ambitionierten Klimaschutzkonzepts beschlossen. Ziel ist eine Reduzierung des CO2-Ausstosses um 15 Prozent bis 2021 und um 85 Prozent bis 2050. Dazu beginnen vielfältige Maßnahmen und ein grundlegendes Umdenken. weiterlesen  (Beitrag Mannheimer Morgen v. 21.11.2018)

Die Evangelische Kirche Mannheim hat als bundesweit erster Kirchenbezirk ein Klimaschutzkonzept: (v.l.n.r.) Prof. Dr. Volker Teichert und Dr. Oliver Foltin von der FEST, Synodenvorsitzende Hannelore Dänzer und Projektleiter Steffen Jooß freuen sich über das klare Votum der Synode. Foto: de Vos (dv)


Kongress Time, the body and the other

Congress „Time, the body and the other“: Lectures available on Youtube

Heidelberg, November 20th, 2018.

Most of the main lectures held at the congress „Time, the body and the other – Phenomenological and Psychopathological Approaches“ are now available on Youtube.

The conference was organized by the research group of the Marsilius-Kolleg „Embodiment as a Paradigm for an Evolutionary Cultural Anthropology“, the Deutsche Gesellschaft für phänomenologische Anthropologie, Psychiatrie und Psychotherapie (German Society of Phenomenological Anthropology, Psychiatry and Psychotherapy (DGAP) and the Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft (FEST)).

For the programm, information about the keynote speakers and abstracts of the main lectures, see here.

 


Fachforum Hochschule tagt an der FEST

Fachforum Hochschule diskutiert neue FEST-Studie

Heidelberg, 12. Oktober 2018 – Die Mitglieder des Fachforums Hochschule, die für das UNESCO-Weltaktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung die Erarbeitung des im Sommer 2017 vorgestellten Aktionsplans im Bereich Hochschulen fachlich unterstützt haben, diskutierten an der FEST mit den Autoren (Prof. Dr. Teichert, Dr. Benjamin Held und Dr. Oliver Foltin) die Studie „Bildung für nachhaltige Entwicklung benötigt Geld: Vorschläge zur Finanzierung ausgewählter Maßnahmen an Hochschulen“. Die Studie kommt unter anderem zu dem Ergebnis, das 0,4% der jetzigen Ausgaben für Bildung (Hochschulen) für BNE-Maßnahmen notwendig sind. Im Mittelpunkt des Weltaktionsprogramms steht insbesondere SDG (Sustainable Development Goals) Ziel 4.7: „Bis 2030 sicherstellen, dass alle Lernenden die notwendigen Kenntnisse und Qualifikationen zur Förderung nachhaltiger Entwicklung erwerben, unter anderem durch Bildung für nachhaltige Entwicklung und nachhaltige Lebensweisen.“


Bildung für nachhaltige Entwicklung benötigt Geld

Studie der FEST zur Finanzierung ausgewählter BNE-Maßnahmen an Hochschulen vorgestellt

Heidelberg/Berlin, 12. Oktober 2018 – Die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg hat im Auftrag vom Bündnis ZukunftsBildung die Studie „Bildung für nachhaltige Entwicklung benötigt Geld: Vorschläge zur Finanzierung ausgewählter Maßnahmen an Hochschulen“ zur Implementierung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Hochschulen erstellt.

Für die Umsetzung der genannten Maßnahmen wird ein Stufenplan vorgeschlagen, wobei bis 2030 für jedes Jahr die finanziellen Mittel errechnet wurden. Nimmt man als Maßstab die Ausgaben pro Studenten, so lagen die Ausgaben für Hochschulen je Studierenden laut den Daten des Statistisches Bundesamts im Jahr 2014 in Deutschland im Durchschnitt bei 13.200 €/Student. Die zusätzlichen Ausgaben durch die hier vorgeschlagenen Maßnahmen belaufen sich auf 3 €/Student im Jahr 2018 und steigen dann bis 2029 auf den Maximalwert von 43 €/Student an.

Zusammenfassung der Studie „Vorschläge zur Finanzierung von BNE in Hochschulen“


Waldinterview für hr2 kultur & NDR

Interview für die hr2 kultur-Sendung „Die religiöse Wiederentdeckung des Waldes“ und die NDR Info-Sendung „Forum am Sonntag“ zum Thema „Zurück zur Natur? Der Wald als Religion“

Heidelberg/Frankfurt a.M., 26. August 2018 – Heute wurde auf hr2 kultur die Sendung „Vissionssuche beim Waldbaden – Die religiöse Wiederentdeckung des Waldes“ von Michael Hollenbach ausgestrahlt, für die unter anderem der FEST-Mitarbeiter PD Dr. Thomas Kirchhoff interviewt worden war. [Link zum Podcast der Sendung].

Heidelberg/Hamburg, 23.09.2018 – Auch in der NDR Info-Sendung „Forum am Sonntag“ zum Thema „Zurück zur Natur? Der Wald als Religion“ kommt der FEST-Mitarbeiter PD Dr. Thomas Kirchhoff zu Wort. [Link zum Podcast der Sendung].


Altern als Aufgabe

Tagung Altern als Aufgabe: Aufzeichnung der Veranstaltung und Tagungsbericht verfügbar

Heidelberg, 22. August 2018 – Zur Tagung Altern als Aufgabe – Interdisziplinäre Perspektiven auf die Imperative und die soziale Wirklichkeit des Alterns, die vom 7.-9. 3. 2018 stattfand, sind nun alle Aufzeichnungen der Vorträge auf dem Youtube-Kanal der FEST abrufbar.

Unter anderem ist der Vortrag von Prof. Dr. Butterwegge zur Sozialen Ungleichheit im Alter bereits eingestellt sowie die Vorträge zur Abendveranstaltung im Marsilius-Kolleg der Universität Heidelberg zum Überthema: Bleib jung! Von der Aufgabe, nicht zu altern.

Ein ausführlicher Tagungsbericht kann hier abgerufen werden.
Ausführliche Informationen zur Veranstaltung: hier.

Abendveranstaltung in der Alten Aula der Universität Heidelberg.
Photographien mit freundlicher Genehmigung des Marsilius-Kolleg.


Klimaschutz gemeinsam in die Hand nehmen

Auftaktsitzung: Projektgruppe zur Erstellung eines Klimaschutzkonzeptes für das Erzbistum Paderborn informiert Generalvikar Alfons Hardt

Paderborn (pdp). Die Bewahrung der Schöpfung wird im Erzbistum Paderborn groß geschrieben. Deshalb hat das Erzbistum im Februar 2018 bei der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundes-Umweltministeriums einen Antrag zur Förderung eines integrierten Klimaschutzkonzepts gestellt, der im Mai bewilligt wurde. Bis zum Frühsommer 2019 wird ein Projektteam jetzt ein Klimaschutzkonzept für das Erzbistum Paderborn erarbeiten. In ihrer Auftaktsitzung informierten die Projektmitglieder Generalvikar Alfons Hardt über den geplanten Projektverlauf.

„Ich freue mich, dass Sie sich im Erzbischöflichen Generalvikariat zu Ihrer ersten Sitzung treffen“, sagte Generalvikar Alfons Hardt. „Das Thema Klimaschutz ist uns als kirchliche Einrichtung ein besonderes Anliegen. Papst Franziskus setzt mit seiner Umweltenzyklika ‚Laudato si‘ dabei den Rahmen. Es ist gut, wenn wir dieses Ziel konsequent verfolgen.“ weiterlesen

 (pdp-n-15.08.18)

Foto: pdp/Maria Aßhauer

Der Beginn einer klimaorientierten Zusammenarbeit: Generalvikar Alfons Hardt und Dr. Volker Teichert (FEST) (sitzend v.l.) sowie die weiteren Mitglieder des Projekts, in dessen Rahmen jetzt das Klimaschutzkonzept für das Erzbistum Paderborn erarbeitet wird.


Aktualisierung des NWI erschienen

Aktualisierung des NWI erschienen

Heidelberg/Düsseldorf, 02. August 2018 – Gefördert vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung hat die FEST den Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) aktualisiert. Dadurch liegt für den NWI nun eine durchgängige Zeitreihe von 1991 bis 2016 vor. Im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) zeigt sich beim NWI eine deutlich differenziertere und weniger positive Entwicklung. weiterlesen

NWI 2018 – Konsum treibt die Entwicklung des Nationalen Wohlfahrtsindex an (IMK Policy Brief Juli)
Tagessschau.de: „Wohlstand sehr unterschiedlich verteilt“
Tagesspiegel: „Der Wohlstand stagniert seit 20 Jahren“


Ö1-Interview zu Wildnis

„Wie wild soll’s denn sein“ – Ö1-Radiogespräch zu (Stadt)Wildnis

Heidelberg/Wien, 19. Juni 2018 – Für die Sendung „Wie wild soll’s denn sein? Wildnis als Gegenentwurf zur Zivilisation“ (13:00-13:50) in der Sendereihe „Punkt eins“ des Ö1 war der FEST-Mitarbeiter PD Dr. Thomas Kirchhoff einer der beiden Gesprächspartner der Moderatorin Natasa Konopitzky. [Link zum Podcast der Sendung, zentrales Eingangsstatement Kirchhoff: 13:05-13:07.].


hr2 kultur-Interview zu kulturellen Bedeutungen von Voegeln

hr2 kultur-Interview zu kulturellen Bedeutungen von Vögeln


Foto: Harald Hoyer, wikimedia commons

Heidelberg/Frankfurt am Main, 05. Juni 2018 – Im Rahmen der Sendung „Piept‘s noch? Wer im Orchester der Vögel fehlt“ des Hessischen Rundfunks (hr 2 kultur) wurde der FEST-Mitarbeiter PD Dr. Thomas Kirchhoff zum Thema kultureller Bedeutungen von Vögeln interviewt. [Link zum Podcast der gesamten Sendung, 51:55 Minuten (Interview ab Minute 45:30)].