Dr. Juliane Kanitz

Dr. Juliane Kanitz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Religion, Recht und Kultur

Schmeilweg 5, D-69118 Heidelberg
Telefon: 06221/9122-0; Durchwahl: -29
Fax: 06221/167257
E-Mail: juliane.kanitz@fest-heidelberg.de

Fachrichtung
Europäische Ethnologie, Islamwissenschaften

Arbeitsschwerpunkte
Religionsethnologie, Modetheorie, Migrationstheorie

Forschungsprojekt
Religion in neuen Stadtquartieren

Lebenslauf
2003–2010 Humboldt Universität zu Berlin: Studium Europäische Ethnologie und Geschichte und Gesellschaft Südasiens/Islamwissenschaften
2008–2009 Universität Damaskus: Studium Arabisch und Islamisches Recht, Qualitative Forschung in Damaskus
2011–2014 Humboldt Universität zu Berlin: Promotion, gefördert durch die Konrad-Adenauer-Stiftung. „Das Kopftuch als Visitenkarte. Stil- und Ausdrucksformen transnationaler Musliminnen. Eine qualitative Fallstudie in Berlin“
2015–2015 Botschaft des Libanon: Angestellte für Social Media, Buchhaltung und Übersetzung (arabisch)
2015–2016 Albatros gGmbh Sprachmittlerin in der Geflüchtetenhilfe (arabisch), Sozialarbeiterin
seit 2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FEST im Forschungsprojekt Religion in neuen Stadtquartieren (FRIST)

Vorträge
(2017) „Kopftuch und Raumwahrnehmung“, Workshop „Sozialer Raum der postmigrantischen Gesellschaft“, TU Berlin, 06.04.2017.
(2017) „Hijab als Schönheitspraktik“, 3rd CIERA Workshop an der CEPN, Paris, 16.03.2017
(2016) „Sexualität und Migration. Muslimische Familien in Deutschland“, Fachgespräch in der Familienberatung Balance e.V., Berlin, 06.06.2016.

Dr. Silvio Reichelt (ehemaliger Mitarbeiter)

Dr. Silvio Reichelt (ehemaliger Mitarbeiter)

Silvio Reichelt Arbeitsbereich
Religion, Recht und KulturSchmeilweg 5, D-69118 Heidelberg
Telefon:
Fax:
E-Mail:

 

Fachrichtung

Geschichtswissenschaften


Arbeitsschwerpunkte

  • Protestantische Erinnerungskultur
  • Religion und Politik
  • Intellektuelle Netzwerke der frühen Bundesrepublik

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 2000-2004 Studium der Geschichtswissenschaft, Anglistik, und Romanistik in Mainz, Dijon und Glasgow
  • 2007-2009 Mitarbeiter des DFG-Projekts „Der Geist der Zeiten in den reformatorischen Jubelfeiern“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2011 Promotion (mit magna cum laude)
  • seit 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FEST im Arbeitsbereich „Religion, Recht und Kultur“

Publikationen

„Der Erlebnisraum Lutherstadt Wittenberg. Genese, Entwicklung und Bestand eines protestantischen Erinnerungsortes“ (Erscheint in der Reihe Refo500 academic studies / Vandenhoeck & Ruprecht im Frühjahr 2013)

 

„Die Lutherbildnisausstellung in Halle 1931“, in: Curiositas. Zeitschrift für Museologie 7-8 (2007-2008), S. 94-106.

„Luthertourismus in Wittenberg im 20. Jahrhundert“, in: Jan Scheunemann (Hg.): Reformation und Bauernkrieg. Erinnerungskultur und Geschichtspolitik im geteilten Deutschland (Schriften der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt, 11), Leipzig 2010, S. 283-300.

 

„Martin Luther als evangelischer Schutzheiliger. Die Reformationsfeiern an der Universität Halle-Wittenberg 1927-1941. Teil 1: Die Feiern“, in: Klaus Tanner (Hg.): Spurenlese. Reformationsvergegenwärtigung als Standortbestimmung  (Leucorea. Studien zur Geschichte der Reformation und der lutherischen Orthodoxie, 17), Leipzig 2012, S. 145-169.

„Die Universität als Instrument der Konfessionalisierung: Die akademische Reformationsjubelfeier in Straßburg 1617“, in: Klaus Tanner (Hg.): Konstruktion von Geschichte. Jubelrede – Predigt – Protestantische Historiographie (Leucorea. Studien zur Geschichte der Reformation und der lutherischen Orthodoxie), Leipzig 2012, S. 69-83.

„’Antiquarische Wissensvermittlung und weltanschauliche Bildung‘. Die Rolle Melanchthons im ‚Erinnerungsgenerator Tourismus’“, in: Stefan Rhein und Martin Treu (Hg): Melanchthon Populär (Schriften der Stiftung Luthergedenkstätten in Sachsen-Anhalt). (Beim Herausgeber)

Dr. Ulrich Ratsch

Dr. Ulrich Ratsch

Dr. Ulrich Ratsch

Wissenschaftlicher Referent em.

Schmeilweg 5, D-69118 Heidelberg
Telefon: 06221/9122-0; Durchwahl: -45
Fax: 06221/167257
E-Mail: ulrich.ratsch@fest-heidelberg.de

Fachrichtung

Physik

Arbeitsschwerpunkte

  • Frieden und Konfliktforschung
  • Künstliche und natürliche Intelligenz

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Ressourcennutzung und Konfliktdynamik
  • Kompetenz der Bilder in den Wissenschaften
  • Lernen und Adaptivität in der künstlichen Intelligenz

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

Vereinigung Deutscher Wissenschaftler
Internationale Ernst Cassirer Gesellschaft, Heidelberg

Herausgeberschaften

Diefenbacher, Hans/ Ratsch, Ulrich (1992): Verelendung durch Naturzerstörung - Die politischen Grenzen der Wissenschaft. Frankfurt/M.: S. Fischer, 267.

Kühn, Reimer/ Menzel, Randolf/ Ratsch,Ulrich/ Stamatescu, Ion-Olimpiu (Hg.) (2003): Adaptivity and Learning. An Interdisciplinary Debate. Springer: Heidelberg.

Ratsch, Ulrich/ Richter, Michael/ Stamatescu, Ion-Olimpiu (Hg.) (1998): Intelligence and Artificial Intelligence. An Interdisciplinary Debate. Heidelberg: Springer.

Ratsch, Ulrich/ Stamatescu, Ion-Olimpiu/ Stoellger, Philipp (Hg.) (2009): Kompetenzen der Bilder. Funktionen und Grenzen des Bildes in den Wissenschaften. Tübingen: Mohr Siebeck.


Herausgeberschaft Friedensgutachten

Hauswedell, Corinna/ Weller, Christoph/ Ratsch, Ulrich/ Mutz, Reinhard/ Schoch, Bruno (2003): Friedensgutachten 2003. Münster: LIT.

Mutz, Reinhard/ Schoch, Bruno/ Hauswedell, Corinna/ Weller, Christoph/ Ratsch, Ulrich (2006): Friedensgutachten 2006. Münster: LIT.

Ratsch, Ulrich/ Mutz, Reinhard/ Schoch, Bruno/ Hauswedell, Corinna/ Weller, Christoph (2005): Friedensgutachten 2005. Münster: LIT.

Schoch, Bruno/ Hauswedell, Corinna/ Weller, Christoph/ Ratsch, Ulrich/ Mutz, Reinhard (2002): Friedensgutachten 2002. Münster: LIT.

Weller, Christoph/ Ratsch, Ulrich/ Mutz, Reinhard/ Schoch, Bruno/ Hauswedell, Corinna (2004): Friedensgutachten 2004. Münster: LIT.


Beiträge

2006

Diefenbacher, Hans/ Eisenbart, Constanze/ Ratsch, Ulrich (2006): Die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl - ein Gedenktag nach 20 Jahren. Anlass zur Neu-Orientierung der Energiepolitik? Heidelberg: FEST. Download als pdf-Datei.


2005

Fröhlich, Christiane/ Ratsch, Ulrich (2005): "Wasserknappheit und kriegerische Konflikte", in: Lozán, José (Hg.): Warnsignal Klima: Genug Wasser für alle?: Genügend Wasser für alle - ein universelles Menschenrecht. Hamburg: Universität Hamburg, Institut für Hydrobiologie, 235-238.


2002

Ratsch, Ulrich (2002): "Friedensforschung im Dienst einer Praxis der Gerechtigkeit", in: S+F. Vierteljahresschrift für Sicherheit und Frieden 2002 (4), 206-208.


2001

Barandat,Jörg/ Mason, Simon A./ Ratsch, Ulrich (2001): "Jordan, Euphrat, Nil: Konflikt oder Kooperation?", in: Reinhard Mutz et al. (Hg.), Friedensgutachten 2001. Münster: LIT, 85-94


2000

Ratsch, Ulrich (2000): "Die Rolle erneuerbarer Energien in künftigen Energiesystemen", in: Arbeitskreis evangelischer Unternehmer und dem Beauftragten der EKD für Umweltfragen (Hg.), Die Zukunft der Energieversorgung.

Ratsch, Ulrich (2000): "Umweltzerstörung und Ressourcenknappheit als Konfliktursache", in: Friedensgutachten 2000. Münster: LIT, 187-197


1999

Ratsch, Ulrich (1999): Die Eskalation der Gewalt war vorhersehbar, in: Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt, Gastkommentar, Aussgabe Nr. 25 vom 18.06.1999.

Ratsch, Ulrich (1999): "Wende der Entwicklungspolitik?", in: Reinhard Mutz et al. (Hg.): Friedensgutachten 1999. Münster: LIT, 118-128.


1998

Diefenbacher, Hans/ Ratsch, Ulrich (1998): "Nachhaltige Entwicklung - von der Verwirklichung eines Konzepts" in: Mutz, Reinhard et. al. (Hg.): Friedensgutachten 1998. Münster: LIT, 115-123.


Prof. Dr. Jürgen Hübner

Prof. Dr. Jürgen Hübner

Professor Dr. Jürgen Hübner

Wissenschaftlicher Referent em.

Schmeilweg 5, D-69118 Heidelberg
Telefon: 06221/9122-0; Durchwahl: -24, Privat: 06226/990565
Fax: 06221/167257
E-Mail: juergen.huebner@fest-heidelberg.de

Apl. Professor an der Universität Heidelberg, Theologische Fakultät

Fachrichtung

Theologie, Theologie/Naturwissenschaft, Bioethik

Arbeitsschwerpunkte

  • Fundamentaltheologie/Kosmologie/Eschatologie
  • Grundlagen der Ethik, Ethik in der Medizin

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Kosmologie, Kirchenbau und Eschatologie in Geschichte und Gegenwart
  • Schöpfungstheologie heute

Lehrtätigkeit an der Universität

Sommersemester 2009: „Neue Schöpfungstheologien: Glaube und Weltbild“
Sommersemester 2010: „Himmel auf Erden? Systematisch-theologische Aspekte des Kirchenbaus“
Wintersemester 2010/11: „Himmel, Hölle, Ewiges Leben. Aspekte christlicher Eschatologie“
Sommersemester 2012: „Pforten des Himmels? Eschatologie und Kirchenbau“

Mitgliedschaften in wissenschaftlichen Vereinigungen

Wissenschaftliche Gesellschaft für Theologie
Societas Ethica
Akademie für Ethik in der Medizin
Viktor von Weizsäcker Gesellschaft
Kepler-Gesellschaft
Görres-Gesellschaft zur Pflege der Wissenschaft
European Society for the Study of Science and Theology (ESSSAT)
The Science and Religion Forum, Cambridge/Oxford

Publikationen (Auswahl)

Monografien und Herausgeberschaften

(zusammen mit Ion-Olimpiu Stamatescu/Dieter Weber, Hg.): Theologie und Kosmologie. Geschichte und Erwartungen für das gegenwärtige Gespräch, (Religion und Aufklärung 11), Tübingen: Mohr Siebeck, 2004.

(zusammen mit Hartwig von Schubert, Hg.): Biotechnologie und evangelische Ethik. Die internationale Diskussion. (Gentechnologie. Chancen und Risiken 30), Frankfurt a.M. 1992.

Der Dialog zwischen Theologie und Naturwissenschaft. Ein bibliographischer Bericht. (Forschungen und Berichte der Evangelischen Studiengemeinschaft 41), 1987.

Die neue Verantwortung für das Leben. Ethik im Zeitalter von Gentechnologie und Umweltkrise, 1986.

Die Welt als Gottes Schöpfung ehren. (Kaiser Traktate 72), 1982.

Die Theologie Johannes Keplers zwischen Orthodoxie und Naturwissenschaft. (Beiträge zur Historischen Theologie 50), 1975.

Theologie und biologische Entwicklungslehre. Ein Beitrag zum Gespräch zwischen Theologie und Naturwissenschaft, 1966.

Aufsätze

Gottvertrauen − Vertrauen in die Schöpfung, in: Markus Weingardt (Hg.), Vertrauen in der Krise. Zugänge verschiedener Wissenschaften, Baden-Baden: Nomos, 2011, S. 47-74.

Johannes Kepler: Astronomie als Theologie der Schöpfung, in: „European History Online (EGO)“, hg. vom Institute of European History (IEG), Mainz 2010. URL: http://www.ieg-ego-eu/

Christlicher Glaube, Biologie und Metaphysik. Zur Auseinandersetzung mit Darwinismus, Kreationismus und Teleologie. Rezensionsartikel zu Rudolf Langthaler (Hg.): Evolutionstheorie − Schöpfungsglaube, Würzburg: Könighausen & Neumann, 2008, in: Göttingische Gelehrte Anzeigen, 260. Jahrgang 2008, S. 224-240.

Zu den Anfängen menschlichen Lebens, in: Nikolaus Schneider/Frank Vogelsang (Hg.): Leben − was ist das? Interdisziplinäre Annäherungen, Neukirchener Verlag 2009, S. 29-39.

Schöpfung und Evolution – „Leben“ zwischen Biologie und Theologie, in: Joachim Klose/Jochen Oehler (Hg.), Gott oder Darwin? Vernünftiges Reden über Schöpfung und Evolution, 2008, S. 387-400.

Spiritualität und Verantwortung in Naturwissenschaft und Theologie, in: Nikolaus Schneider/Frank Vogelsang (Hg.), In welcher Wirklichkeit leben wir? Naturwissenschaftliche, philosophische und theologische Zugänge, 2007, S. 76-84.

„Ewiges Leben“ – Bilder einer offenen Zukunft, in: Frank Vogelsang/Hubert Meisinger (Hg.), Herausforderungen und Grenzen wissenschaftlicher Modelle in Naturwissenschaft und Theologie, Zweite interdisziplinäre Werkstatt, Bonn: Evangelische Akademie im Rheinland 2008 (Begegnungen 16/2007), S. 209-216.

Der christliche Glaube und unsere Vorstellungen von der Welt. Die Theologie zwischen Konflikt und Konsens, in: Frank Vogelsang (Hg.), Unser Bild von der Welt und der Glaube an Gott. Perspektiven der Wahrnehmung in Naturwissenschaft, Alltagserfahrung und theologischer Weisheit, Bonn: Evangelische Akademie im Rheinland 2005 (Begegnungen 13/2004), S. 67-90.

Gesetz und Evangelium bei Luther, in: Wolfgang Bock (Hg.), Gesetz und Gesetzlichkeit in den Wissenschaften, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft, 2005, S. 87-106.

Teilhard de Chardin, Pierre, in: Religion in Geschichte und Gegenwart (RGG) 4. Aufl., Bd. 8, Tübingen: Mohr Siebeck, 2005, S. 116-117.

Weltbild, VII. Dogmatisch, in: Religion in Geschichte und Gegenwart (RGG) 4. Aufl., Bd. 8, Tübingen: Mohr Siebeck, 2005, S. 1422-1423.

„Leben“ zwischen Biologie und Theologie, in: Glaube und Lernen, 19/2, 2004, S. 133-142.

Mit Descartes Verantwortung lernen. Zur Diskussion um Cartesianismus und moderne Naturwissenschaft, in: Glaube und Denken 17, 2004, S. 197-214.

Leben in des Menschen Hand. Theologische Einschätzung von Gentechnik und Stammzellforschung, in: Glauben und Denken, 16. Jg. 2003, S. 61-84.

Umgang mit menschlichem Leben – Ethische Überlegungen zur Stammzellforschung: Rück- und Ausblick, in: Ch. Hauskeller (Hg.), Humane Stammzellen. Therapeutische Optionen, Ökonomische Perspektiven, Mediale Vermittlung, 2002, S. 33-49.

Weltbild und Zeiterfahrung. Naturwissenschaft und Theologie im Gespräch – ein Überblick, in: J. Audretsch/K. Nagorni (Hg.), Zeit und Ewigkeit, 2001 (Herrenalber Forum 28).

Ist das Buch der Natur eine Zeitschrift? Assoziationen zu einer Metapher, in: R. Bernhardt/U. Link-Wieczorek (Hg.), Metapher und Wirklichkeit. Die Logik der Bildhaftigkeit im Reden von Gott, Mensch und Natur, 1999, S. 298-310.

Die Wirklichkeit der Natur im Streit zwischen Religion und Wissenschaft, in: W. Gräb (Hg.), Urknall oder Schöpfung? Zum Dialog von Naturwissenschaft und Theologie, 1995, S. 89-100.

Eschatologische Rechenschaft, kosmologische Weltorientierung und die Artikulation von Hoffnung, in: K. Stock (Hg.), Die Zukunft der Erlösung. Zur neueren Diskussion um die Eschatologie, 1994, S. 147-175.

Medizinische Ethik, in: Theologische Realenzyklopädie XXII, 1992, S. 354-365.

Leben: Historisch/Systematisch, in: Theologische Realnzyklopädie XX, 1990, S. 530-561.

Ethics and Medical Genetics in the Federal Republic of Germany, in: D. C. Wertz/J. C. Fletcher (Eds.), Ethics and Human Genetics. A Cross-Cultural Perspective, 1989 (mit T. Schroeder-Kurth).

Anke Muno, Dipl.-Kffr.

Anke Muno, Dipl.-Kffr.

 

Anke Muno, Dipl.-Kffr.

Schmeilweg 5, D-69118 Heidelberg
Telefon: 06221/9122-0; Durchwahl: -40
Fax: 06221/167257
E-Mail: anke.muno@fest-heidelberg.de

Arbeitsschwerpunkte

  • Projekt- und Tagungsmanagement im Arbeitsbereich „Religion, Recht und Kultur“
  • Lektorat und Layout wissenschaftlicher Publikationen
  • Koordination, Satz und grafische Gestaltung von Jahresberichten und Newslettern der FEST
  • Pflege der Website der FEST
  • Öffentlichkeitsausschuss, Publikationsausschuss

Beruflicher Werdegang

2000 Diplomabschluss im Fachbereich „Wirtschaftswissenschaften“

2000-2002 Geschäftsleitung der Firma „baumanagement muno und partner“ (bmp), Wiesloch

Seit 2002 Angestellte im Arbeitsbereich „Religion, Recht und Kultur“ der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V. in Heidelberg,

Mitgliedschaften

Deutsch-Indische Gesellschaft e.V., Zweiggesellschaft Heidelberg