Veranstaltungen FNE

image_pdf

Übersicht aller Veranstaltungen unseres Arbeitsbereiches

kommende Veranstaltungen

noch kein Eintrag in diesem Arbeitsbereich vorhanden


stattgefundene Veranstaltungen


"John Stuart Mill heute", 09./10. November 2017, 6. Tagung in der Reihe "Die Wirtschaft der Gesellschaft", FEST/NBI, Schmitthennerhaus, Heidelberg

Das Erscheinen mehrerer deutscher Mill-Ausgaben in den letzten Jahren deutet auf ein neu belebtes Interesse an dem bedeutenden britischen Nationalökonomen und Sozialphilosophen hin, der im 19. Jahrhundert wesentliche Grundlagen eines sozial verpflichteten Liberalismus gelegt hat. Es geht hierbei jedoch um mehr als ein allgemeines theoriegeschichtliches Interesse ohne unmittelbaren Gegenwartsbezug.

Gefragt ist vielmehr vor allem die Aktualität von Mills politisch-ökonomischen und sozialphilosophischen Überlegungen in einer radikal geänderten wirtschaftlichen und politischen Welt, in der klassische Freihandelsmaximen, wie das Theorem der komparativen Kosten, durch neue Formen internationaler Vereinbarungen zwischen transnationalen Unternehmen und einflussreichen Wirtschaftsblöcken, aber auch durch die Notwendigkeit einer globalen Wachstumsbegrenzung zunehmend in Frage gestellt werden. Was bedeutet es, unter solchen Bedingungen die Aktualität Mills im 21. Jahrhundert zu überprüfen und für die Zukunft fruchtbar zu machen?

Weitere Einzelheiten (ReferentInnen, Zeitplan, Vortragstitel, Veranstaltungsort, etc.) können Sie unserem Veranstaltungs-Flyer entnehmen.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.
Sollten Sie Interesse an der Tagung haben und teilnehmen wollen, bitten wir Sie sich bis spätestens zum 01. September 2017 anzumelden.

Wir freuen uns auf lebhafte Diskussionen und hoffen Sie bei der Tagung begrüßen zu können!

Ansprechpartner und Anmeldung bei: Prof. Dr. Hans Diefenbacher , hans.diefenbacher@fest-heidelberg.de , Tel: 06221/9122-34




"J.S. Mill – der Philosoph als Moralist", öffentlicher Abendvortrag, 09. November 2017, 20 Uhr , FEST/NBI, Neue Universität Heidelberg, Hörsaal 9

Öffentlicher Abendvortrag am 09. November 2017 um 20.00 Uhr in der Neuen Universität Heidelberg im Hörsaal 9. Freier Eintritt. Findet im Rahmen der interdisziplinären Fachtagung "John Stuart Mill heute" in der Reihe "Die Wirtschaft der Gesellschaft" statt und wird zusammen von der FEST Heidelberg und dem an der Hochschule Sankt Georgen Frankfurt beheimateten NBI veranstaltet.

Ansprechpartner und Anmeldung bei: Prof. Dr. Hans Diefenbacher , hans.diefenbacher@fest-heidelberg.de , Tel: 06221/9122-34




"Soziale Prozesse", 17. Juli 2017, 9:15-16:00 Uhr, Workshop in Kooperation der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) mit dem Hamburger Institut für Sozialforschung an der FEST Heidelberg

Programm

Teilnehmende

Veranstaltungsort: Ort: FEST, Schmeilweg 5, 69118 Heidelberg

Ansprechpartner: PD Dr. Magnus Schlette, 06221/912237, magnus.schlette@fest-heidelberg.de




"Umweltmanagement konkret - Vom Umweltschutz zum nachhaltigen Wirtschaften", 30. Juni 2017, 14.00-16.30 Uhr, Transformationspavillon, Weltausstellung Reformation, 06886 Wittenberg, Neustraße 10 A

Diskussionsveranstaltung im Rahmen des Reformationssommers 2017
Weitere Informationen
Programm zum Download

Ansprechpartner: Dr. Oliver Foltin, Tel.: 06221/9122-33, E-Mail: oliver.foltin@fest-heidelberg.de




"Das Friedensgutachten 2017. Vorstellung und Podiumsdiskussion", Abendforum der Evangelischen Akademie zu Berlin, 30. Mai 2017, 18.00-20.00 Uhr, Französische Friedrichstadtkirche in Berlin

Die Ansätze für eine kooperative Weltordnung erodieren, globale Ungleichheit nimmt zu, Hoffnungen auf das Völkerrecht sind zurückgeworfen. Syrien steht für das Versagen der Staatengemeinschaft, Kriegsverbrechen und massenhafte Gräueltaten zu unterbinden. Annahmen im Westen, man könne mittels Militär Bürgerkriege eindämmen oder gar Demokratie erzwingen, haben sich nach den Erfahrungen in Afghanistan, im Irak und in Libyen als Trugschluss erwiesen. Auch deshalb wurde in Syrien lange nicht interveniert. Die Logik imperialer Realpolitik der Groß- und Regionalmächte gewinnt Oberhand. Russlands militärisches Eingreifen in der Ukraine und in Syrien fordern Deutschland und Europa in besonderer Weise heraus. Donald Trumps Wahl markiert eine Zäsur ins Ungewisse: Beendet „America first" die seit 1941 verfolgte Weltordnungspolitik der USA mit Protektionismus und neuer Hochrüstung?
Ausführliches Programm

Ansprechpartner an der FEST:
Dr. Corinna Hauswedell
Email: corinna.hauswedell@fest-heidelberg.de




"'Mehr Verantwortung für den Frieden'. Deutsche Außenpolitik in Zeiten des Umbruchs", 26. Mai 2017, 11:00–13:00 Uhr, Podiumsdiskussion, DEKT Berlin Messehallen

Podiumsdiskussion mit dem Bundesaußenminister auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag

Ort:
CityCube, Ebene 2, Halle B, Messe Berlin, Charlottenburg

Programm:
Impuls
Sigmar Gabriel MdB
Bundesaußenminister, Berlin

Podium
Sigmar Gabriel MdB

Dr. Agnes Abuom
Vorsitzende Zentralausschuss Ökumenischer Rat der Kirchen (ÖRK), Nairobi/Kenia

Prof. Dr. Nicole Deitelhoff
Leiterin Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung, Frankfurt/M.

Renke Brahms
Schriftführer, Friedensbeauftragter Ev. Kirche in Deutschland (EKD), Bremen

Moderation
Dr. Corinna Hauswedell
Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST), Heidelberg

Ansprechpartner an der FEST:
Dr. Corinna Hauswedell, Email: corinna.hauswedell@fest-heidelberg.de