Thomas Lange (ehemaliger Mitarbeiter)

Dr. Thomas Lange

Dipl.-Volkswirt,
Politikwissenschaftler/Magister Artium
Telefon: 06221/9122-0; Durchwahl: -29
Fax: 06221/167 257
E-Mail: Thomas.Lange@fest-heidelberg.de

————————–

Forschungsschwerpunkte

  • International Health Governance
  • National Health Governance
  • Welfare Associations
  • Social Policy Corporatism

————————–


Aktuelle Forschungsprojekte

– ISA-Conference Presentations 2021 –

                        Forthcoming 2021 Health Regionalism: Regions as Stepping Stone or Stumbling Block for Global Health?

Forthcoming 2021  The WHO’s answers to Contestation

Working Paper „Health Regionalism: Beyond the ‚Global‘ in Global Health“, Nov 2020

Article in Journal of Global Health Governance, May 2020

-ISA-Conference Presentation 2020, USA

Programm Workshop 2019

Call for Abstracts 2019

 

————————–

Wissenschaftliche Ausbildung

07/2014 – 02/2019: Promotion zum Dr. rer. pol., Universität Heidelberg

10/2005 – 11/2009: Studium der Volkswirtschaftslehre; Abschluss: Dipl.-Volkswirt, Universität Heidelberg

04/2003 – 01/2009: Studium der Politischen Wissenschaft; Abschluss: Magister Artium, Universität Heidelberg

Beruflicher Werdegang

Studium der Volkswirtschaftslehre (Diplom) und der Politikwissenschaft (Magister Artium) an der Universität Heidelberg. Danach mehrere Jahre Angestellter in der Unternehmensberatung. Zuletzt Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der DHBW Mannheim und Dozent unter anderem für Wirtschafts- und Sozialpolitik. Seit November 2018 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der FEST in Heidelberg im Arbeitsbereich „Religion, Recht und Kultur“.

Publikationen

Lange, Thomas 2020: Beyond the ‘Global’ in Global Health Governance? Emerging Health Regionalism and Polycentric Order. SSRN Working Paper – http://dx.doi.org/10.2139/ssrn.3724332

Lange, Thomas 2020: Beyond the ‘ASEAN-Way’? Third-Sector Driven Governance Along SARS and Haze Pollution. In: Journal of Global Health Governance, Special Issue: Climate Change and Global Health Governance, S. 129 – 140 (Link)

Lange, Thomas 2020: International Health Governance: Regionen als treibende Kraft? In: Held, Benjamin/Kirchhoff, Thomas/ Oorschot, Frederike van/Stoellger, Philipp und Werkner, Ines-Jacqueline (Hrsg.): Corona als Riss: Perspektiven für Kirche, Politik und Ökonomie. FEST kompakt. Analysen – Stellungnahmen – Perspektiven, Band 1. heiBOOKS, Universitätsbibliothek Heidelberg.

Lange, Thomas 2020: COVID-19: Gibt es internationale Gesundheitssteuerung jenseits der WHO? Das Potential regionaler Organisationen bei der Pandemiebekämpfung. In: epd Dokumentation, Nr. 27 (Juli), Frankfurt am Main.

Lange, Thomas/ Villarreal, Pedro A. 2020: International Health Governance at the national, regional and multilateral level: level-specific insights into the COVID-19 crisis. In: MPIL Research Paper Series. (iE)

Lange, Thomas 2020: Wandel des Wohlfahrtskorporatismus. In: Fehmel, Thilo/ Betzelt, Sigrid (Hrsg.): Deformation oder Transformation? Analysen zum wohlfahrtsstaatlichen Wandel im 21. Jahrhundert, Springer VS.(iE)

Lange, Thomas 2020: Hybrider Wohlfahrtskorporatismus. Eine Analyse zur Veränderbarkeit des Pflegesystems und der Wohlfahrtsverbände. Springer VS. (iE)

Siehe auch: Lange, Thomas 2019: Wohl oder Übel? Schlagwort, Newsletter der FEST Januar 2019, S. 1-2.

Lange, Thomas 2020: Wohlfahrtsverbände in der deutschen Sozialpolitik. Springer essentials. Springer VS. (iE)

Lange, Thomas 2018: Entwicklung und Verfall von Sozialkapital: Ökonomische Perspektiven zu einem soziologischen Konzept. SSOAR Working Paper Series.

Lange, Thomas/ Daum, Ralf 2017: Open-Data-Konzepte und ihr Innovationspotential am Beispiel des Gesundheitswesens und des Öffentlichen Sektors. In: Meißner Hochschulschriften, Heft 6, 102-115.

 

Tagungen

Forthcoming 2021: “New answers to Contestation along the Covid-19 crisis: The WHO’s new role in the search for Counter-Contestation”. Vortrag auf der ISA 2021 Annual Convention, Panel: The Dynamism of International Organizations in Global Health, 8. April (siehe Link)

Forthcoming 2021: “Health Regionalism: Regions as Stepping Stone or Stumbling Block for Global Health?” Vortrag auf der ISA 2021 Annual Convention, Panel: Regional Organisations and Global Health Governance, 8. April (siehe Link)

Forthcoming 2021 „Organisational Hybridity: Different Development and Impact Patterns of Welfare Associations on Markets and Society”: Vortrag auf der Konferenz “IV ISA Forum of Sociology” Feb 2021, Online/ Porto Allegre, Brasilien. (siehe Link).

„The Contested Authority of International Institutions in Global Health: National Decouplings, Regional Stumbling Blocks and International Collisions“: Organisation/ Konzeption, Introduction und Chair, internationaler Workshop am Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht am 13. und 14.11.2019 in Heidelberg (Kooperationsprojekt zwischen FEST und MPIL) (siehe Link).

 „Hybride Beziehungen zwischen Staat und Wohlfahrtsverbänden als ungeplante Folge sozialpolitischer Reformen“: Vortrag auf der Veranstaltung „Transformation der Wohlfahrtsproduktion“ – Abschlusskonferenz der DFG KollegforscherInnengruppe „Postwachstumsgesellschaften“ und 2. Regionalkonferenz der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. Vortrag wird am 26.09.2019 an der Friedrich-Schiller-Universität Jena gehalten (siehe Link)

 „Der Einfluss der Digitalisierung auf die Felder der Sozialpolitik“: Vortrag auf dem Studientag der Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) am 26.07.2019 in Heidelberg

 „International Health Governance“: Vortrag zum Forschungsprojekt an der Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) vor dem FEST-Kuratorium am 13.04.2019 in Heidelberg

„Bilanzierung leicht gemacht“: Vortrag im Rahmen eines Workshops zur Bilanzierung mit dem Gemeinderat Mannheim an der DHBW Mannheim, März 2015 (mit Ralf Daum)

 

Hochschullehre

  • Allgemeine Wirtschaftspolitik (Bachelor, 5. Semester, 25 SWS)
  • Wirtschaftspolitik: Umwelt- und Sozialpolitik (Bachelor, 6. Semester, 25 SWS)
  • Versorgungsbetriebe und Kommunalwirtschaft (Bachelor, 2. Semester, 30 SWS)
  • Wissenschaftstheorie und Grundzüge der empirischen Sozialforschung (Bachelor, 3. Semester, 15 SWS)
  • Einführung in die Volkswirtschaftslehre (Bachelor, 1. Semester, 30 SWS)
  • Mikroökonomik (Bachelor, 2. Semester, 30 SWS)
  • Bilanzierung und Grundzüge der Jahresabschlussanalyse (Bachelor, 3. Semester, 44 SWS)
  • Krankenhausverwaltung (SRH Hoch- und Fachschule, Heidelberg)