FNE-Friedensgutachten

image_pdf

Friedensgutachten

Das Friedensgutachten ist das gemeinsame Jahrbuch der fünf Institute für Friedens- und Konfliktforschung in der Bundesrepublik Deutschland: der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft in Heidelberg (FEST), des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik in Hamburg (IFSH), der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt (HSFK), des Bonn International Center for Conversion (BICC) sowie des Instituts für Entwicklung und Frieden in Duisburg (INEF). Dreißig bis vierzig Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen untersuchen die internationale Konfliktrealität aus friedenspolitischer Perspektive. Auf ihre Analysen stützt sich die Stellungnahme der fünf Herausgeber. Sie zieht Bilanz, pointiert die Ergebnisse und formuliert Empfehlungen für die Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands und Europas sowie für die friedens- und sicherheitspolitisch interessierte Öffentlichkeit.

Das Friedensgutachten 2017 hat den Schwerpunkt „Wie lässt sich Gewalt bändigen, wenn die kooperative Weltordnung zerfällt?“.
Es wurde am 30. Mai 2017 in Berlin vorgestellt, u.a. auf der Bundespressekonferenz.

 

 

 

Informationen zu den einzelnen, seit 1999 erscheinenden Friedensgutachten finden Sie hier:

Friedensgutachten 2017

Friedensgutachten 2016

Friedensgutachten 2015

Friedensgutachten 2014

Friedensgutachten 2013

Friedensgutachten 2012

Friedensgutachten 2011

Friedensgutachten 2010

Friedensgutachten 2009

Friedensgutachten 2008

Friedensgutachten 2007

Friedensgutachten 2006

Friedensgutachten 2005

Friedensgutachten 2004

Friedensgutachten 2003

Friedensgutachten 2002

Friedensgutachten 2001

Friedensgutachten 2000

Friedensgutachten 1999