Konsultationsprozess “Religionen, Diplomatie und Frieden”

Konsultationsprozess “Religionen, Diplomatie und Frieden”
Fünftes Treffen der Arbeitsgruppe “Religion und Frieden” 

Heidelberg, 22.11.2022 – Am 17. und 18. November ging es weiter im Konsultationsprozess „Religionen, Diplomatie und Frieden“ – die Arbeitsgruppe „Religion und Frieden“ tagte an der FEST und führte damit die Veranstaltungsreihe fort.

Das Thema der Konsultation waren die Handlungsfelder religiöser Akteure in der Krisenprävention und Konfliktbearbeitung. Mit kurzen Inputs und anschließenden lebhaften Debatten wurden zuerst die Bedingungen eines Engagements religiöser Akteure für globale Aufgaben (SDGs) diskutiert. Im Anschluss wurden die Chancen und Grenzen des interreligiösen Dialogs in der Konfliktbearbeitung, die Rolle religiöser Kompetenz in der Konfliktvermittlung und -mediation und die Merkmale religiöser Versöhnungsprozesse verhandelt. Zum Abschluss stand die außenpolitische Einbindung der Kompetenzen religiöser Akteure im Fokus.

Unterstützt wurde die Arbeitsgruppe diesmal durch Gastbeiträge von: Dr. Amanda tho Seeth, Dr. Timo Güzelmansur, Dr. Emanuel Schäublin und Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel. 

Vom 4. bis 5. April 2023 wird die Arbeitsgruppe “Religion und Frieden” in die sechste Runde gehen. 


Klimaschutz umsetzen

Klimaschutz umsetzen

Würzburg, 18.11.2022 – Rund 60 hauptamtliche Klimaschutzverantwortliche aus deutschen (Erz-)Bistümern und Landeskirchen haben sich am 16. und 17. November zu der von der FEST organisierten Jahrestagung in Würzburg getroffen. Neben der einführenden Beschäftigung mit dem Thema „Klimagerechtigkeit und die Rolle der Kirchen“ standen vor allem auch Fragen zu konkreten Umsetzung von Klimaschutz in den Liegenschaften vor Ort und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen auf der Agenda.


EKD-Synode in Magdeburg diskutiert über Klimaschutzziele

EKD-Synode in Magdeburg diskutiert über Klimaschutzziele

Heidelberg, 11.11.2022 – Die Synode der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat sich am 8.11. in Magdeburg intensiv mit Fragen des Klimaschutzes beschäftigt. Unter dem Motto „Evangelische Kirche(n) auf dem Weg zur Klimaneutralität 2035“ sprachen der christliche Sozialethiker Prof. Markus Vogt (München), der stellv. Leiter der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Oliver Foltin, die Beauftragte für Schöpfungsverantwortung in der EKD, Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt und die Klimaaktivistin Aimée van Baalen (Sprecherin von Letzte Generation). weiterlesen

Bericht der FEST

Mitwirkende des Themenkomplexes “Evangelische Kirche(n) auf dem Weg zur Klimaneutralität 2035” bei der EKD-Synode 2022 in Magdeburg (©Ruth Gütter)


FEST kompakt Band 5 erschienen

FEST kompakt Band 5 erschienen

Heidelberg, 21.10.2022 – In der Reihe „FEST kompakt: Analysen – Stellungnahmen – Perspektiven“ ist ein weiterer Band erschienen:

Band 5: „Wege aus dem Krieg in der Ukraine. Szenarien – Chancen – Risiken“
Ausgehend von sechs Szenarien, die verschiedene Formen und Wege der Beendigung des Krieges in der Ukraine skizzieren, diskutieren die Autorinnen und Autoren dieses Bandes deren jeweilige Chancen und Risiken. Verhandelt werden zentrale Fragen von Sieg, Niederlage und Verhandlungsfrieden. Die verschiedenen Szenarien werden völkerrechtlich sowie in friedens- und rechtsethischer Perspektive reflektiert. Zudem richtet sich der Blick auf die gesellschaftliche Dimension des Krieges. Buch herunterladen


Konsultationsprozess “Religionen, Diplomatie und Frieden”

Konsultationsprozess “Religionen, Diplomatie und Frieden”
Viertes Treffen der Arbeitsgruppe “Religion und Gewalt” 

Heidelberg, 17.10.2022 – Am 14. und 15. Oktober ging es weiter im Konsultationsprozess „Religionen, Diplomatie und Frieden“ – die Arbeitsgruppe „Religion und Gewalt“ tagte erneut an der FEST und führte damit die Veranstaltungsreihe fort.

Das Thema der Konsultation war die Instrumentalisierung von Religion. Mit kurzen Inputs und anschließenden lebhaften Debatten wurde zuerst die Bedeutung religiöser Identität und die Problematik geschlossener Gruppenidentitäten diskutiert. Im Anschluss wurden die Rahmenbedingungen einer politischen Instrumentalisierung von Religion, die Unterscheidung zwischen religiöser Instrumentalisierung und religiöser Gewalt, die außenpolitische Sicht auf eine Instrumentalisierung von Religion und die Voraussetzungen der Resilienz religiöser Gemeinschaften gegenüber ihrer politischen Instrumentalisierung verhandelt. Zum Abschluss standen Praxisbeispiel politischer Instrumentalisierung von Religion im Fokus.

Unterstützt wurde die Arbeitsgruppe diesmal durch Gastbeiträge von Anastas Odermatt, Dr. Leif H. Seibert, Prof. Dr. Bernhard Stahl, Prof. Dr. Wolfgang Palaver und Nora Laetitia Monzer. 

Vom 01. bis 02. Dezember 2023 wird die Arbeitsgruppe in die fünfte Runde gehen. 


 

Konsultationsprozess “Religionen, Diplomatie und Frieden”

Konsultationsprozess “Religionen, Diplomatie und Frieden”
Viertes Treffen der Arbeitsgruppe “Religion und Recht” 

Heidelberg, 30.09.2022 – Am 28. und 29. September ging es weiter im Konsultationsprozess „Religionen, Diplomatie und Frieden“ – die Arbeitsgruppe „Religion und Recht“ tagte erneut an der FEST und führte damit die Veranstaltungsreihe fort.

Das Thema der Konsultation war die Vielfalt religiöser Menschenrechtsinterpretationen. Mit kurzen Inputs und anschließenden anregenden und lebhaften Diskussionen wurden die Herausforderungen deutscher Menschenrechtspolitik, jüdische, christliche, christlich-orthodoxe und islamische Menschenrechtsdiskurse sowie völkerrechtliche Implikationen religiöser Menschenrechtsinterpretationen verhandelt. Unterstützt wurde die Arbeitsgruppe diesmal durch Gastbeiträge von PD Dr. Wolfgang S. Heinz, Prof. Dr. Friedrich Lohmann und  Dr. Regula M. Zwahlen.  Vom 13. bis 14. Januar 2023 wird die Arbeitsgruppe in die fünfte Runde gehen. 


FEST kompakt Band 3 und 4 erschienen

FEST kompakt Band 3 und 4 erschienen

Heidelberg, 21.07.2022 – In der Reihe „FEST kompakt: Analysen – Stellungnahmen – Perspektiven“ sind zwei weitere Bände erschienen:

Band 3: „Coronafolgenforschung“
„Im Anfang war der Riss“ – und es blieb nicht nur bei einem. Die sozialen, politischen, psychischen, juristischen, ethischen, ökonomischen, religiösen und kirchlichen Coronafolgen werden lebende und zukünftige Generationen noch jahre-, wenn nicht jahrzehntelang herausfordern. Vor diesem Hintergrund nehmen die Autorinnen und Autoren im vorliegenden Band die komplexe Thematik der Coronafolgenforschung aus verschiedenen disziplinären Perspektiven in den Blick. Buch herunterladen

Band 4: „Krieg in der Ukraine“
Der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine stellt die bislang größte Gefährdung des Friedens in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges dar. Die Autorinnen und Autoren die-ses Bandes geben Einblicke in die Hintergründe und die Konfliktkonstellation, nehmen friedensethische und kirchliche Positionen in den Blick und beleuchten Reaktionen des Westens auf den Krieg in der Ukraine. Buch herunterladen

Diese und auch die weiteren Bände der Reihe sind online über die Open-Access-Plattform heiBOOKS der Universität Heidelberg verfügbar