Heidelberger Forum zur Friedensethik – Working Paper 3

Drittes Working Paper des Heidelberger Forums zur Friedensethik

Heidelberg, 21.05.2024 – Das dritte Working Paper des Heidelberger Forums zur Friedensethik ist erschienen.

Das Working Paper wendet sich der dritten Phase humanitärer militärischer Interventionen zu, der Beendigung militärischer Missionen. Es verhandelt die Frage, wie Exit-Strategien aussehen können.

Online abrufbar unter: https://heidelberger-forum-friedensethik.de/publikationen


FEST unterstützt Bistum Würzburg beim Klimaschutz

FEST unterstützt Bistum Würzburg beim Klimaschutz

Heidelberg, 15.05.2024 – Im Würzburger Burkardushaus hat sich die Steuerungsrunde für das diözesane Klimaschutzkonzept konstituiert. Generalvikar Dr. Jürgen Vorndran dankte der abteilungsübergreifend zusammengestellten Runde, die das Projekt beratend und unterstützend begleitet. Ziel ist es, zu erarbeiten, wann die Diözese mitsamt der Kirchenstiftungen weitgehend CO2-neutral sein kann und mit welchen Maßnahmen das realistischerweise erreicht wird. Dr. Carolin Banašek-Richter und Dr. Oliver Foltin von der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg haben die externe Prozessbegleitung übernommen. Sie informierten die Runde über den gesamten Projektverlauf nach den Vorgaben der Förderrichtlinie. weiterlesen

© Markus Hauck (POW)

 


Heidelberger Forum zur Friedensethik – Working Paper 2

Zweites Working Paper des Heidelberger Forums zur Friedensethik

Heidelberg, 13. Mai 2024 – Das zweite Working Paper des Heidelberger Forums zur Friedensethik ist erschienen.

Das Working Paper fokussiert auf die zweite Phase humanitärer militärischer Interventionen, auf die Zielsetzungen militärischer Einsätze und deren Umsetzungen vor Ort. Es steht unter der Leitfrage: Was ließ sich wie mit wem in Afghanistan und Mali erreichen?

Online abrufbar unter: https://heidelberger-forum-friedensethik.de/publikationen

 


Blogbeitrag Ukrainekrieg

Neuer Blogbeitrag zum Krieg in der Ukraine

Heidelberg, 10. Mai 2024 – Was, wenn die Ukraine den Krieg nicht gewinnen kann? Mit dieser Frage setzt sich Ines-Jacqueline Werkner in ihrem neuen Blogbeitrag im FEST-Blog zum Krieg in der Ukraine auseinander. Sie diskutiert die Frage, ob NATO-Truppen in der Ukraine eingesetzt werden sollen sowie den Vorschlag, den Konflikt einzufrieren.

Online abrufbar ist der Beitrag unter: https://ukrainekonflikt.fest-heidelberg.de/was-wenn-die-ukraine-den-krieg-nicht-gewinnen-kann#more-759


WDR Lebenszeichen: Die Kirchen und der Klimawandel

WDR Lebenszeichen: Die Kirchen und der Klimawandel

Köln/Heidelberg, 05. Mai 2024 – Noch tun sich die Kirchen schwer damit, den Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen. Dabei haben sie als Großinstitutionen nicht nur viel Potenzial, sondern auch Verantwortung. Im Kleinen aber wird schon viel ausprobiert. Beitrag u.a. über die Arbeit der Fachstelle Umwelt- und Klimaschutz an FEST in der ARD-Audiothek (ab 11:57)


Konsultation des Heidelberger Forums zur Friedensethik

Konsultation des Heidelberger Forums zur Friedensethik

Heidelberg, 27. April 2024 – Vom 15. bis 16. April 2024 fand die erste Konsultation des zweiten Zyklus des Heidelberger Forums zur Friedensethik statt.

Mit dem Format werden aktuelle Themen friedensethisch näher in den Blick genommen, inhaltlich vertieft und zeitnah verhandelt. In jährlichen Zyklen werden politisch relevante Fragen aufgegriffen und diskutiert. 

Der zweite Zyklus verhandelt zentrale Herausforderungen einer rechtserhaltenden Gewalt nach der Zeitenwende und reflektiert diese friedensethisch. Im Rahmen der Konsultation diskutiert wurden am ersten Tag die US-amerikanische Wahl und potenzielle Konsequenzen für die europäische wie auch die deutsche Sicherheit und Verteidigung. Die nationale Sicherheitsstrategie und die neuen Verteidigungspolitischen Richtlinien standen im Mittelpunkt der Diskussionen des zweiten Tages.

Ein besonderer Dank geht an die Inputgeber und die Inputgeberin: Prof. Dr. Sven Gareis, Dr. Matthias Dembinski, Dr. Felix Heiduk, Dr. Karl-Heinz Kamp und PD Dr. Ines-Jacqueline Werkner. 

Die Ergebnisse der Konsultation werden dieses Mal nicht nur als Working Paper, sondern auch als epd-Dokumentation veröffentlicht.


Wirtschaft der Gesellschaft-Jahrbuch “Suffizienzpolitik” erschienen

Wirtschaft der Gesellschaft-Jahrbuch “Suffizienzpolitik” erschienen

Heidelberg, 26.04.2024 – Das neue Jahrbuch in der Reihe “Die Wirtschaft der Gesellschaft” ist Mitte April im Metropolis Verlag erschienen. Es befasst sich dieses Jahr mit dem Thema “Suffizienzpolitik”. Die Jahrbuch-Reihe basiert auf der gleichnamigen interdisziplinären Veranstaltungsreihe, die die FEST zusammen mit dem Nell-Breuning Institut der Hochschule Sankt Georgen (Frankfurt am Main) durchführt.

Weitere Informationen zum aktuellen und den vorherigen Bänden, sowie die Möglichkeit diese zu bestellen, finden Sie hier auf der Verlagsseite: WdG-Jahrbuch beim Metropolis Verlag

Weitere Informationen zur Tagungsreihe finden Sie bei Interesse hier: Themenseite zur WdG-Tagungsreihe

 


Wechsel an der Spitze des Wissenschaftlichen Kuratoriums

Wechsel an der Spitze des Wissenschaftlichen Kuratoriums

Christopher Daase und Michael Moxter

Heidelberg, 22.04.2024 – Das Wissenschaftliche Kuratorium der FEST hat in der Frühjahrsitzung am 19./20. April in Heidelberg einen neuen Vorsitzenden gewählt. Nach fünf Jahren endete die Amtszeit von Prof. Dr. Michael Moxter (Theologie) als Vorsitzender des Gremiums, der satzungsgemäß nicht mehr zur Wiederwahl stand. Als Nachfolger wählten die Mitglieder des Kuratoriums den Politikwissenschaftler Prof. Dr. Christopher Daase, stellvertretendes geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Peace Research Institute Frankfurt – Leibniz-Institut für Friedens- und Konfliktforschung und Professur für Internationale Organisation an der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Der Friedens- und Konfliktforscher gehört dem Kuratorium der FEST bereits seit 2019 an und war dem Institut zuvor als korrespondierendes Mitglied verbunden.

 


FEST kompakt Band 8 – Friedensethik angesichts des Krieges in der Ukraine

FEST kompakt Band 8 – Friedensethik angesichts des Krieges in der Ukraine

Heidelberg, 22.02.2024 – Der 8. Band der FEST kompakt Reihe ist erschienen.

Mit dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine sind Friedensethikerinnen und Friedensethiker herausgefordert, auf die neuen politischen Realitäten zu reagieren. Während die einen fordern, die normativen Grundpositionen der evangelischen Friedensethik grundsätzlich zu überdenken, halten andere weiterhin an den Grundpfeilern des Leitbildes des gerechten Friedens fest. Im Lichte des Ukrainekrieges beleuchten die Autorinnen und Autoren dieses Bandes aktuelle friedensethische Kontroversen und diskutieren notwendige Neuausrichtungen. Das umfasst Fragen der Friedensordnung als Rechtsordnung, der rechtserhaltenden Gewalt sowie der zivilen Konfliktbearbeitung.

Online abrufbar unter: https://books.ub.uni-heidelberg.de/heibooks/catalog/book/1339