Zahl der Klimaschutzmanager steigt

Austausch unter Fachleuten der deutschen (Erz-)Bistümer und evangelischen Landeskirchen im Würzburger Burkardushaus

Würzburg, 20. November 2019 – Die Klimaschutzverantwortlichen aus deutschen (Erz-)Bistümern und Landeskirchen, die ein Klimaschutzkonzept in Planung, Vorbereitung oder Umsetzung haben, haben sich zu ihrer jährlichen Tagung getroffen. Diese fand erstmals in Würzburg statt. Organisiert wurde die Fachtagung auf Initiative der Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft und dem dort angesiedelten Projektbüro Klimaschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Kooperation mit den evangelischen Landeskirchen von Baden und Westfalen sowie dem Bistum Würzburg. weiterlesen

© Markus Hauck (POW)

Gewinnungsphase für ein Mobilitätsnetzwerk zum Thema Mobilität und Kirche

Mobilitätsnetzwerk zum Thema „Mobilität & Kirche“

AKTUELL: Der Antrag für ein Netzwerk zur kirchlichen Mobilität wurde am 13.03.2020 beim Projektträger Jülich eingereicht. Die Kooperation von 13 Landeskirchen und Bistümern soll Ende des Jahres starten. Das Projekt wurde von der FEST beantragt und das zukünftige Netzwerk wird von dort gemanagt.

Die Gewinnungsphase für das Netzwerk ist somit erfolgreich beendet.

Heidelberg, 14. Oktober 2019 – Der Verkehrssektor ist in erheblichem Maße für den Klimawandel verantwortlich. Rund ein Fünftel der in Deutschland ausgestoßenen CO2-Emissionen gehen auf das Konto der Mobilität. Während sie in anderen Bereichen seit 1990 rückläufig sind, steigen die durch Mobilität verursachten CO2-Emissionen beständig an. Wenn man sich vor Augen führt, dass der CO2-Ausstoß langfristig um bis zu 80 Prozent reduziert werden muss, wird klar, vor welchen Herausforderungen wir stehen.

Welche Rolle spielt klimafreundliche Mobilität in den Kirchen? Spiegeln sich die Klimaschutzziele für eine Mobilität von morgen bereits im Handeln wider? Wie kann der kirchliche Beitrag zur Mobilitätswende aussehen? weiterlesen

Gefördert wird die Gewinnungsphase aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Förderkennzeichen: 03K11413 – Bewilligungszeitraum: 01.09.2019 – 31.08.2020


Aktualisierung des Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) erschienen

Aktualisierung des Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) erschienen

Heidelberg/Düsseldorf, 20. August 2019 – Gefördert vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung hat die FEST den Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) aktualisiert. Dadurch liegt für den NWI nun eine durchgängige Zeitreihe von 1991 bis 2017 vor. Im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) zeigt sich beim NWI eine deutlich differenziertere und weniger positive Entwicklung. weiterlesen

NWI 2019 – Verstetigung des positiven Trends (IMK Policy Brief August 2019)

Pressemitteilung des IMK


Informationen zu verschiedenen Verbraucherzeichen

Informationen zu verschiedenen Verbraucherzeichen

Am 17. Mai 2019 führte Prof. Dr. Volker Teichert von 11.30 bis 13.00 Uhr zusammen mit seinen Praktikantinnen Lara Arjes und Jennifer Hogan auf der Bundesgartenschau Heilbronn eine Veranstaltung zum Thema „Informationen zu verschiedenen Verbraucherzeichen“ durch. An diesem Workshop nahmen 23 Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrer der Albert-Schweitzer-Schule in Sinsheim teil. Sie wurden spielerisch über die bekanntesten Verbraucherzeichen für den Einkauf unterschiedlicher Produkte informiert, und es wurden mit ihnen die Vor- und Nachteile der Zeichen besprochen. Außerdem wurde mit ihnen erörtert, welche Informationen sie mit welchem Zeichen erhalten können.

© Volker Teichert / FEST

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Studien der FEST zur Finanzierung ausgewählter BNE-Maßnahmen an Hochschulen und Schulen

Die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg hat 2018 im Auftrag vom Bündnis ZukunftsBildung die Studie „Bildung für nachhaltige Entwicklung benötigt Geld: Vorschläge zur Finanzierung ausgewählter Maßnahmen an Hochschulen“ zur Implementierung von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in den Hochschulen erstellt.

Für die Umsetzung der genannten Maßnahmen wird ein Stufenplan vorgeschlagen, wobei bis 2030 für jedes Jahr die finanziellen Mittel errechnet wurden. Nimmt man als Maßstab die Ausgaben pro Studenten, so lagen die Ausgaben für Hochschulen je Studierenden laut den Daten des Statistisches Bundesamts im Jahr 2014 in Deutschland im Durchschnitt bei 13.200 €/Student. Die zusätzlichen Ausgaben durch die hier vorgeschlagenen Maßnahmen belaufen sich auf 3 €/Student im Jahr 2018 und steigen dann bis 2029 auf den Maximalwert von 43 €/Student an.

Zusammenfassung der Studie „Vorschläge zur Finanzierung von BNE in Hochschulen“


Zusammenfassung der Studie „Vorschläge zur Finanzierung von BNE in Schulen“

Ansprechpartner

Dr. Oliver Foltin (Tel.: 06221/91 22-33; E-Mail: oliver.foltin@fest-heidelberg.de)

Dr. Volker Teichert (Tel.: 06221/91 22-20; E-Mail: volker.teichert@fest-heidelberg.de)

Jahreswohlstandsbericht 2019 veröffentlicht

Jahreswohlstandsbericht 2019 veröffentlicht

Heidelberg, 19.02.2019 – Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist „blind“ dafür, ob unser Wirtschaften auch seine sozialen, ökologischen und gesellschaftlichen Quellen erhält oder ob es ihnen Schaden zufügt. Das BIP eignet sich deshalb nicht, die Entwicklung unseres Wohlstands in seiner ganzen Breite abzubilden. Um eine moderne Wirtschaftsberichterstattung voranzubringen und ein umfassenderes und realistischeres Bild zu zeichnen, wurde nun im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen von Dr. Roland Zieschank (FFU Berlin) und Prof. Dr. Hans Diefenbacher (FEST) zum dritten Mal der Jahreswohlstandsbericht vorgelegt, der weitere ökonomische, ökologische, soziale und gesellschaftliche Faktoren mit einbezieht.

Der Bericht, der diesmal unter der Überschrift „Der Status quo wird zum Risiko“ steht, kann über folgendem Link heruntergeladen werden:
Jahreswohlstandsbericht 2019 „Der Status quo wird zum Risiko“


Klima-Kollekte startet App „nachhaltig mobil“

Klima-Kollekte startet App „nachhaltig mobil“

Berlin, 18.02.2019 – Die Klima-Kollekte – Kirchlicher Kompensationsfonds gGmbH bietet Interessierten ab heute eine kostenlose App an, die dazu beiträgt, klimaschädliches CO2 zu vermeiden, zu reduzieren und zu kompensieren.


Ziel der App ist es, durch Bewusstseinsbildung klimaschonendes Reisen zu fördern. So unterstützt die App NutzerInnen dabei, den eigenen CO2-Ausstoß zu reflektieren, klimafreundliche und alternative Verkehrsmittel zu finden und im letzten Schritt unvermeidbare Emissionen zu kompensieren. Zudem gibt die App einen Überblick über die nachhaltigen Klimaschutzprojekte der Klima-Kollekte und die NutzerInnen erhalten wöchentlich Klima-Tipps, die Anregungen für einen ressourcensparenden und klimafreundlichen Lebensstil geben. Entwicklung und Verbreitung der App werden aus dem Fonds für Mobilitätskultur des Rates für Nachhaltige Entwicklung gefördert.

Ziel der App ist es, durch Bewusstseinsbildung klimaschonendes Reisen zu fördern. So unterstützt die App NutzerInnen dabei, den eigenen CO2-Ausstoß zu reflektieren, klimafreundliche und alternative Verkehrsmittel zu finden und im letzten Schritt unvermeidbare Emissionen zu kompensieren. Zudem gibt die App einen Überblick über die nachhaltigen Klimaschutzprojekte der Klima-Kollekte und die NutzerInnen erhalten wöchentlich Klima-Tipps, die Anregungen für einen ressourcensparenden und klimafreundlichen Lebensstil geben. Entwicklung und Verbreitung der App werden aus dem Fonds für Mobilitätskultur des Rates für Nachhaltige Entwicklung gefördert.

Ab heute steht die App für Android-basierte Mobilgeräte im Google Play Store und für Apple-Geräte im App Store (iOS) bereit. Weitere Informationen unter https://klima-kollekte.de/app/

Die Klima-Kollekte ist ein CO2-Kompensationsfonds christlicher Kirchen, der von neun Gesellschafterhäusern getragen wird. Die FEST gehört neben EKD, Brot für die Welt, Misereor und anderen zum Gesellschafterkreis und begleitet die Arbeit der Klima-Kollekte wissenschaftlich.


Wettbewerb „Büro & Umwelt“

Anerkennungsurkunde beim Wettbewerb „Büro & Umwelt“ für die FEST

Frankfurt, 29. Januar 2019 – Die FEST wurde für das Engagement für öko-soziale Beschaffung mit einer Anerkennungsurkunde beim Wettbewerb „Büro & Umwelt“ 2018 von B.A.U.M. im Rahmen des „Sustainable Office Day“ auf der Paperworld in Frankfurt ausgezeichnet. „Alle Unternehmen und Einrichtungen, die 2018 am Wettbewerb „Büro & Umwelt“ teilgenommen hatten, bewiesen auch im 11. Wettbewerbsjahr wieder großes Engagement im Hinblick auf einen schonenden Umgang mit Ressourcen im Büroalltag“ heißt es dazu in der Presseinformation von B.A.U.M.


Lisa Stadtherr

Lisa Stadtherr

M.Sc. Climate Physics

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Schmeilweg 5, 69118 Heidelberg
Telefon: 06221/9122-0; Durchwahl: -13
Fax: 06221/167 257
E-Mail: lisa.stadtherr@fest-heidelberg.de

Fachrichtung
Klimaphysik (Meteorologie und physikalische Ozeanographie)

Arbeitsschwerpunkte

  • Klimaanpassung
  • Klimaschutzkonzepte


Aktuelle Forschungsprojekte

  • Erarbeitung von (kirchlichen) Klimaschutzkonzepten
  • Evaluierung des Vorhabens „Klimaanpassung von Großveranstaltungen (KlAnG)“

Publikationen

Publikationen

2019

Foltin, Oliver/ Jellinghaus, Sabine/ Stadtherr, Lisa/ Vetter, Hannes/ Teichert, Volker (2019): Klimaschutzkonzept des Erzbistums Paderborn (Kurzfassung). Heidelberg/Paderborn. Link zur Kurzfassung

Foltin, Oliver/ Jellinghaus, Sabine/ Stadtherr, Lisa/ Vetter, Hannes/ Teichert, Volker (2019): Klimaschutzkonzept des Erzbistums Paderborn. Heidelberg/Paderborn. Link zur Langfassung.


2016

Stadtherr, Lisa/ Coumou, Dim et. al. (2016): "Record Balkan floods of 2014 linked to planetary wave resonance", in: Science Advances 2016, 2 (4), PDF


Hannes Vetter

Hannes Vetter

M.Sc. Economics

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Schmeilweg 5, 69118 Heidelberg
Telefon: 06221/9122-0; Durchwahl: -44
Fax: 06221/167 257
E-Mail: hannes.vetter@fest-heidelberg.de

Fachrichtung
Volkswirtschaft

Arbeitsschwerpunkte

  • Ökologische Steuerreform
  • Postwachstum / Degrowth
  • Ökologische Ökonomik
  • Plurale Ökonomik
  • Klimaschutzkonzepte


Aktuelle Forschungsprojekte

  • Erarbeitung von (kirchlichen) Klimaschutzkonzepten
  • Wissenschaftliche Begleitung Nachhaltigkeitsnetzwerk Rheinland-Pfalz

 

Publikationen

2019

Foltin, Oliver/ Jellinghaus, Sabine/ Stadtherr, Lisa/ Vetter, Hannes/ Teichert, Volker (2019): Klimaschutzkonzept des Erzbistums Paderborn (Kurzfassung). Heidelberg/Paderborn. Link zur Kurzfassung

Foltin, Oliver/ Jellinghaus, Sabine/ Stadtherr, Lisa/ Vetter, Hannes/ Teichert, Volker (2019): Klimaschutzkonzept des Erzbistums Paderborn. Heidelberg/Paderborn. Link zur Langfassung.

Vetter, Hannes (2019): Kritische Evaluation der Bewertung von Umwelt in neoklassischen Makromodellen. Essay aus der Schreibwerkstatt "Varietes of Mainstream Economics?". Veröffentlicht am 18. Dezember 2019, Exploring Economics. Link

Vetter, Hannes (2019): Economists for Future?! Die Bedeutung von Umwelt an der Jahrestagung des Vereins für Socialpolitik. Gastbeitrag auf plurale-oekomomik.de, 01.10.2019. Link


2018

Richters, Oliver/ Vetter, Hannes (2018): "Wie die Ökonomik durch plurale Ansätze bereichert wurde". in: Makronom, 20.06.2018, https://makronom.de/volkswirtschaftslehre-wie-die-oekonomik-durch-plurale-ansaetze-bereichert-wurde-26978. Link

Vetter, Hannes (2018): Mit Wachstum und Umwelt wird der Wirtschaftsnobelpreis aktuellen Themen gewidmet. Reicht das? – Ein kritischer Blick aus pluraler Perspektive. Gastbeitrag auf plurale-oekomomik.de, 13.10.2018. Link


2017

Vetter, Hannes (2017): "Wachstumsursachen in der neoklassischen Theorie". Blog Postwachstum. Link


2016

Vetter, Hannes (2016): "Technological Change in Growth and Degrowth Theory". Masterarbeit. Universität Heidelberg.


2013

Vetter, Hannes (2013): "Warteschlangen". Modellierung eines Praxisbeispieles. Bachelorarbeit. Universität Mannheim.