NWI 2020

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wohlfahrt – neue Veröffentlichung zum Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI 2020) erschienen

Heidelberg/Düsseldorf, 14.08.2020 – Gefördert vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung hat die FEST den Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) aktualisiert. Die Betrachtung der Wohlfahrtsentwicklung in Deutschland wird dabei in diesem Jahr von den Folgen der Corona-Pandemie überschattet. Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch keine genaue quanttifizierte Prognose der Auswirkungen möglich. Absehbar ist jedoch, dass die diesjährigen Veränderungen in unterschiedliche Richtungen wirken. Welche dies genau sind, wird in dem frei verfügbaren Forschungsbericht ausführlich erläutert. Diesen Bericht (IMK Policy Brief 96), die Pressemitterilung des IMK, sowie einen Artikel der ZEIT (Ausgabe 34/2020) finden Sie unter folgenden Links:

NWI 2020 – Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wohlfahrt (IMK Policy Brief 96)

Pressemitteilung des IMK „Corona mindert Wohlstand, Rückgang wird aber etwas weniger drastisch ausfallen als beim Wirtschaftswachstum“

ZEIT-Artikel „Maßloser Wohlstand“ (ZEIT Ausgabe 34/2020, nur für Abonnenten kostenfrei)

Weitere Informationen zum NWI und seiner regionaler Variante, dem Regionalen Wohlfahrtsindex finden Sie auf unserer Themenseite „Wohlfahrtsindizes„.


 

Broschüre: „Wie man beginnen kann – Umwelt- und Klimaschutz in Kirchengemeinden“

Broschüre: „Wie man beginnen kann – Umwelt- und Klimaschutz in Kirchengemeinden“

Heidelberg, 10.07.2020 – Die vorliegende Broschüre soll Anregungen vermitteln, wie man sich in der praktischen Arbeit in einer Gemeinde den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit zuwenden kann. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie ist diese Arbeit unvermindert wichtig. In den letzten Jahren, teilweise schon Jahrzehnten, ist schon viel geschehen, was den Einsatz für die Umwelt und für Nachhaltigkeit betrifft, wenngleich es noch in keiner Weise ausreicht. Das Heft ist mit Förderung des Umweltbundesamtes und in Kooperation mit dem Verein Schöpfung bewahren konkret e.V. (Jürgen Harder) entstanden.

Hinweisen möchten wir noch auf eine fast zeitgleich erschienene Broschüre der Initiative Energie & Kirche, „Klimaschutz in unserer Kirchengemeinde“ von Sabine Jellinghaus; die beiden Hefte ergänzen sich auf eine gute Weise.

Sollten Sie weitere Hefte für Ihre Arbeit gebrauchen können, sie sind bei der FEST (per Mail an: franziska.strohmaier@fest-heidelberg.de) zum Preis von 2,– € pro Heft erhältlich. Wir wünschen der Beratung von „Anfängern“ im kirchlichen Umwelt- und Klimaschutz eine gute Verbreitung und hoffen, dass sie uns auf unserem gemeinsamen Weg auch in schwierigen Zeiten ein gutes Stück voran bringen.

Download der Broschüre


 

„Solidarisch Leben“: Bistum Eichstätt will klimaneutral werden

„Solidarisch Leben“: Bistum Eichstätt will klimaneutral werden

Eichstätt, 25.06.2020 – Als zweite Diözese in Deutschland soll Eichstätt nach Wunsch von Bischof Gregor Maria Hanke klimaneutral werden. Ein Maßnahmenkatalog und einen Zeitplan, um den Ausstoß von CO2-Emissionen in Einrichtungen und Kirchengemeinden der Diözese rechnerisch auf Null zu senken, werden zusammen mit der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) Heidelberg erarbeitet. weiterlesen

Von links nach rechts (vorne): Nachhaltigkeitsreferentin Lisa Amon, Oliver Foltin (FEST), Bischof Gregor Maria Hanke und Umweltmanagementbeauftragter Richard Ulrich sowie (hinten) Klimaschutzmanager Bernd Grünauer und Volker Teichert (FEST) beim Startschuss zur „Klimaoffensive2030 Plus“. pde-Foto: Geraldo Hoffmann


 

Zahl der Klimaschutzmanager steigt

Austausch unter Fachleuten der deutschen (Erz-)Bistümer und evangelischen Landeskirchen im Würzburger Burkardushaus

Würzburg, 20. November 2019 – Die Klimaschutzverantwortlichen aus deutschen (Erz-)Bistümern und Landeskirchen, die ein Klimaschutzkonzept in Planung, Vorbereitung oder Umsetzung haben, haben sich zu ihrer jährlichen Tagung getroffen. Diese fand erstmals in Würzburg statt. Organisiert wurde die Fachtagung auf Initiative der Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft und dem dort angesiedelten Projektbüro Klimaschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Kooperation mit den evangelischen Landeskirchen von Baden und Westfalen sowie dem Bistum Würzburg. weiterlesen

© Markus Hauck (POW)

Bewahrung der Schöpfung ist für Christen ohne Alternative

Klimaschutzkonzept für das Erzbistum Paderborn an Generalvikar Alfons Hardt überreicht

Paderborn, 16. November 2019 – Das Erzbistum Paderborn hat einen wichtigen Schritt zu mehr Klimafreundlichkeit gemacht: Am Wochenende wurde Generalvikar Alfons Hardt das integrierte Klimaschutzkonzept überreicht, das die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V. (FEST) seit Mitte August 2018 erarbeitet hat. weiterlesen

Generalvikar Alfons Hardt (3.v.r.) mit dem FEST-Team und Mitgliedern der Projektgruppe Klima. Foto: Lisa Stadtherr

Gewinnungsphase für ein Mobilitätsnetzwerk zum Thema Mobilität und Kirche

Mobilitätsnetzwerk zum Thema „Mobilität & Kirche“

AKTUELL: Der Antrag für ein Netzwerk zur kirchlichen Mobilität wurde am 13.03.2020 beim Projektträger Jülich eingereicht. Die Kooperation von 13 Landeskirchen und Bistümern soll Ende des Jahres starten. Das Projekt wurde von der FEST beantragt und das zukünftige Netzwerk wird von dort gemanagt.

Die Gewinnungsphase für das Netzwerk ist somit erfolgreich beendet.

Heidelberg, 14. Oktober 2019 – Der Verkehrssektor ist in erheblichem Maße für den Klimawandel verantwortlich. Rund ein Fünftel der in Deutschland ausgestoßenen CO2-Emissionen gehen auf das Konto der Mobilität. Während sie in anderen Bereichen seit 1990 rückläufig sind, steigen die durch Mobilität verursachten CO2-Emissionen beständig an. Wenn man sich vor Augen führt, dass der CO2-Ausstoß langfristig um bis zu 80 Prozent reduziert werden muss, wird klar, vor welchen Herausforderungen wir stehen.

Welche Rolle spielt klimafreundliche Mobilität in den Kirchen? Spiegeln sich die Klimaschutzziele für eine Mobilität von morgen bereits im Handeln wider? Wie kann der kirchliche Beitrag zur Mobilitätswende aussehen? weiterlesen

Gefördert wird die Gewinnungsphase aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit. Förderkennzeichen: 03K11413 – Bewilligungszeitraum: 01.09.2019 – 31.08.2020


Aktualisierung des Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) erschienen

Aktualisierung des Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) erschienen

Heidelberg/Düsseldorf, 20. August 2019 – Gefördert vom Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung hat die FEST den Nationalen Wohlfahrtsindex (NWI) aktualisiert. Dadurch liegt für den NWI nun eine durchgängige Zeitreihe von 1991 bis 2017 vor. Im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) zeigt sich beim NWI eine deutlich differenziertere und weniger positive Entwicklung. weiterlesen

NWI 2019 – Verstetigung des positiven Trends (IMK Policy Brief August 2019)

Pressemitteilung des IMK


Informationen zu verschiedenen Verbraucherzeichen

Informationen zu verschiedenen Verbraucherzeichen

Am 17. Mai 2019 führte Prof. Dr. Volker Teichert von 11.30 bis 13.00 Uhr zusammen mit seinen Praktikantinnen Lara Arjes und Jennifer Hogan auf der Bundesgartenschau Heilbronn eine Veranstaltung zum Thema „Informationen zu verschiedenen Verbraucherzeichen“ durch. An diesem Workshop nahmen 23 Schülerinnen und Schüler sowie ihre Lehrer der Albert-Schweitzer-Schule in Sinsheim teil. Sie wurden spielerisch über die bekanntesten Verbraucherzeichen für den Einkauf unterschiedlicher Produkte informiert, und es wurden mit ihnen die Vor- und Nachteile der Zeichen besprochen. Außerdem wurde mit ihnen erörtert, welche Informationen sie mit welchem Zeichen erhalten können.

© Volker Teichert / FEST

Berufung in die Jury Umweltzeichen

Berufung in die Jury Umweltzeichen

Berlin, 27.5.2019 – Dorothee Rodenhäuser wurde in die Jury Umweltzeichen, das unabhängige Beschlussgremium des staatlichen Umweltsiegels „Blauer Engel“ berufen. Ministerin Svenja Schulze hat die Mitglieder der Jury für die Berufungsperiode 2019 bis 2021 auf ihrer konstituierenden Sitzung am 27.5. im Bundesumweltministerium begrüßt und die Mitglieder der letzten Berufungsperiode verabschiedet. Zu den ausscheidenden Mitgliedern gehört auch Volker Teichert, der seit 2004 Mitglied der Jury war und von 2005 bis 2019 den Vorsitz innehatte.

Quelle strube/BMU

Die Jury Umweltzeichen entscheidet, für welche Produktgruppen und Dienst-leistungsbereiche der Blaue Engel vergeben werden soll. Außerdem diskutiert und beschließt sie die jeweiligen Vergabekriterien, die vom Umweltbundesamt erarbeitet werden. Die Mitglieder sind weisungsfrei und unparteiisch, die Mit-gliedschaft ist ehrenamtlich. Der Jury gehören 15 natürliche Personen an, die von der Bundesumweltministerin berufen wurden. Dabei werden alle gesell-schaftlichen Gruppen berücksichtigt, beispielsweise Vertreter und Vertreterinnen aus Umwelt- und Verbraucherverbänden, der Kirchen, des Handels und der Industrie.


 

Klimaschutzkonzept des Bistums Mainz vorgestellt

Klimaschutzkonzept des Bistums Mainz vorgestellt

Mainz, 07. Mai 2019 – Das von der FEST im Auftrag des Bistums Mainz und mit Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit erstellte Klimaschutzkonzept wurde von Weihbischof Dr. Bentz im Bischöflichen Ordinariat vorgestellt. Bentz, der auch Generalvikar des Bistums Mainz ist, würdigte das Konzept als Chance „ein wirksames Zeichen für den Klimaschutz zu setzen und so einen Beitrag im Bistum zu leisten, um dem Klimawandel im Rahmen unserer Möglichkeiten zu begegnen“. weiterlesen

Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz mit den Mitglieder der Arbeitsgruppe Klimaschutz sowie Dr. Oliver Foltin (ganz rechts) © Bistum Mainz/Blum