Zahl der Klimaschutzmanager steigt

Austausch unter Fachleuten der deutschen (Erz-)Bistümer und evangelischen Landeskirchen im Würzburger Burkardushaus

Würzburg, 20. November 2019 – Die Klimaschutzverantwortlichen aus deutschen (Erz-)Bistümern und Landeskirchen, die ein Klimaschutzkonzept in Planung, Vorbereitung oder Umsetzung haben, haben sich zu ihrer jährlichen Tagung getroffen. Diese fand erstmals in Würzburg statt. Organisiert wurde die Fachtagung auf Initiative der Forschungsstätte der evangelischen Studiengemeinschaft und dem dort angesiedelten Projektbüro Klimaschutz der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Kooperation mit den evangelischen Landeskirchen von Baden und Westfalen sowie dem Bistum Würzburg. weiterlesen

© Markus Hauck (POW)

Fachstelle Umwelt- und Klimaschutz der EKD

Fachstelle Umwelt- und Klimaschutz der EKD

Die mit Finanzierung der EKD an der FEST in Heidelberg eingerichtete Fachstelle Umwelt- und Klimaschutz (2008-2022 “Projektbüro Klimaschutz der EKD”) berät und informiert EKD, Landeskirchen, Kirchenkreise, Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen über Maßnahmen, die zu einer Reduzierung von CO2-Emissionen beitragen können sowie bei grundsätzlichen Umweltfragen. Des Weiteren ist die Fachstelle für die fachliche Zuarbeit und Unterstützung im Team der EKD-Beauftragten für Schöpfungsverantwortung, Landesbischöfin Kristina Kühnbaum-Schmidt, verantwortlich.

Ansprechpartner
Dr. Oliver Foltin | Tel.: 06221/9122-33 | E-Mail: oliver.foltin@fest-heidelberg.de

Die Fachstelle Umwelt- und Klimaschutz der EKD wird finanziert durch:

 

 

Ein Schwerpunkt liegt vor allem in der Unterstützung kirchlicher Antragsteller bei den Förderprogrammen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Die Förderprogramme setzen Schwerpunkte in verschiedenen Bereichen: Erstellung von Klimaschutz- und Fokuskonzepten, beratende Begleitung bei der Umsetzung dieser Konzepte durch geförderte Personalstellen sowie investive Klimaschutzmaßnahmen.

Die Beratung der Projektbüros umfasst die Bereitstellung von Informationen über die Fördermöglichkeiten, die Unterstützung und Koordinierung in der Vorplanungsphase eines Antrages, Hilfe bei der Antragstellung sowie Unterstützung bei der Ausführung der Maßnahmen nach einer Bewilligung der Fördergelder.

Publikationen

Seit 2011 werden die klimarelevanten Daten aus den Landeskirchen vom Projektbüro Klimaschutz der EKD gesammelt, ausgewertet, in Klimaschutzberichten veröffentlicht und der EKD-Synode in dreijährigen Abständen präsentiert. 4. EKD-Klimabericht 2020 zum Download. Bericht hierüber in Zeitzeichen “Kirche und Klima: Die Gliedkirchen der EKD erreichen ihre Ziele nicht.” weiterlesen

Der Übergang zu einem klimaverträglichen System ist auch mit der bereits vorhandenen Technologie möglich. Dazu müssten Technologien wie Windkraft oder Photovoltaik besser umgesetzt werden, heißt es in der im März 2021 veröffentlichten Stellungnahme “Atomkraft – eine veränderte Diskussionslage durch Klimaschutz? 10 Jahre nach Fukushima” weiterlesen

Der im Juli 2021 in der bereits 5. Auflage vorgelegte Leitfaden Zur Ermittlung der CO2-Emissionen in Landeskirchen und Diözesen” richtet sich primär an Verantwortliche und Gremien in Landeskirchen und Diözesen, die sich mit der Thematik der CO2-Bilanzierung beschäftigen. Mit den im Anhang empfohlenen Emissionsfaktoren soll weiterhin ein wichtiger Schritt hin zu einer Vergleichbarkeit der CO2-Bilanzen gewährleistet werden. Download

In Sachen Nachhaltigkeit und Klimaschutz gehen viele Landeskirchen und kirchliche Einrichtugnen bereits mit gutem Beispiel voran. Wie das gehen kann, wird in derim Juli 2021 erschienenen Publikation „Auf dem Weg zur sozial-ökologischen Transformation“ gezeigt. In diesem Heft, das von dem Projektbüro für Klimaschutz und dem Referat Nachhaltigkeit der EKD herausgegeben wird, werden 32 „Geschichten des Gelingens“ vorgestellt. weiterlesen

In dem im Okotober 2021 veröffentlichten Sachstandsbericht zum Klimaschutz in der EKD und ihren Gliedkirchen” werden Empfehlungen für die Weiterarbeit der neuen EKD-Synode gegeben. weiterlesen

Seit November 2021 steht das Positionspapier zum Thema “Treibhausgas- und Klimaneutralität in Kirchen” steht zum Download zur Verfügung. Es befasst sich mit der Definition von Klimaschutzzielen und Reduktionspfaden im kirchlichen Kontext und soll kirchlichen Akteuren bei der Auseinandersetzung mit diesen Themen Orientierung bieten. Das Anliegen des Papier ist es, zu einem Fundament beizutragen, auf dem wirksame Klimaschutzstrategien und entsprechende Maßnahmen entwickelt und umgesetzt werden können. weiterlesen

Die Ergebnisse der Auswertung von 27 Klimaschutz-Teilkonzepten aus evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern werden in der Broschüre „Klimaschutz in kirchlichen Gebäuden – Auswertung von Klimaschutz-Teilkonzepten katholischer und evangelischer Kirchengemeinden in Deutschland“ vorgestellt und sind – obwohl bereits 2013 erschienen – bis heute aktuell. Download


Veranstaltungen

Seit einigen Jahren führt das Projektbüro Klimaschutz der EKD regelmäßige Tagungen zur Weiterbildung für die wachsende Zahl der landeskirchlichen Klimaschutzmanagerinnen und -manager durch, bei denen auch ein intensiver Austausch zu best practice Maßnahmen stattfindet.

    • 12. Fachtagung “Umsetzung kirchlicher Klimaschutzkonzepte”, 16./17. November 2022, Programm
    • 11. Fachtagung “Umsetzung kirchlicher Klimaschutzkonzepte”, 10./11. November 2021, Videokonferenz Programm und Pressemitteilung
    • 2. Workshop “Klimagerecht in die Zukunft. Klimaschutz – von der Idee zur Praxis”, 22. November 2021, Videokonferenz, Programm und Pressemitteilung

Nationale Klimaschutzinitative – Novellierung der Förderprogramme seit 2022

Die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimschutz (BMWK) und deren Förderprogramme setzen mit der “Kommunalrichtlinie” Schwerpunkte in verschiedenen Bereichen des Klimaschutzes.

Anträge für die Fördermaßnahmen der “Kommunalrichtlinie” der nationalen Klimaschutzinitiative können ganzjährig eingereicht werden:

Kommunalrichtlinie seit 01.01.2022

Infoflyer “(K)Eine Glaubenssache: Religionsgemeinschaften und Klimaschutz”

 

Daneben existieren eine ganze Reihe weiterer Fördermöglichkeiten

Nationale Klimaschutzinitiative (Förderkompass)

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)


Klimaschutzkonzepte in den evangelischen Landeskirchen

Im Rahmen der Förderprogramme der nationalen Klimschutzinitative wird die Erstellung von integrierten Klimaschutzkonzepten gefördert. In diesen Konzepten werden die Bereiche Liegenschaften, Mobilität und Beschaffung ausführlich untersucht und Maßnahmen zur Reduzierung von CO2-Emissionen erarbeitet. Für die evangelischen Landeskirchen liegen bisher nachfolgende Klimaschutzkonzepte vor.

Landeskirche Langfassung Kurzfassung
Ev. Landeskirche in Baden


Ev. Kirche in Mannheim

Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzept

Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzept

Ev.-Luth. Kirche in Bayern


Ev. Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzept

Klimaschutzkonzept


 Klimaschutzkonzept

Bremische Ev. Kirche Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept
Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept
Ev. Kirche in Hessen und Nassau Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept
Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck  Klimaschutzkonzept
Lippische Landeskirche

Ev.-Luth Kirche in Norddeutschland

Klimaschutzkonzept

Klimaschutzkonzept

Klimaschutzkonzept

Klimaschutzkonzept

Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg Klimaschutzkonzept
Ev. Kirche der Pfalz Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept
Ev. Kirche im Rheinland Klimaschutzkonzept
Maßnahmenkatalog
Ev. Kirche von Westfalen Klimaschutzkonzept
Ev. Landeskirche in Württemberg Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzepte in den katholischen Bistümern

Für die katholischen Bistümer liegen aktuell folgende Klimaschutzkonzepte vor.

Bistum Klimaschutzkonzept
Erzbistum Freiburg
 Klimaschutzkonzept
Bistum Eichstätt


Bistum Mainz

 

Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzept (Langfassung)
Klimaschutzkonzept (Kurzfassung)

Bistum Osnabrück

 

Erzbistum Paderborn

Klimaschutzkonzept

 

Klimaschutzkonzept (Langfassung)
Klimaschutzkonzept (Kurzfassung)

Erzbistum Köln Klimaschutzkonzept (Langfassung)
Klimaschutzkonzept (Kurzfassung)
Zusammenfassung und Maßnahmenkatalog
Diözese Rottenburg-Stuttgart Klimaschutzkonzept (Langfassung)
Klimaschutzkonzept (Kurzfassung)
Bistum Trier
Klimaschutzkonzept

 


Das Fachstelle Umwelt- und Klimaschutz der EKD ist Mitträger des Netzwerkes „Energie & Kirche“

FNE-Erstellung von Klimaschutzkonzepten und Umweltkonzepten

Erstellung von Klimaschutzkonzepten und Umweltkonzepten


Klimaschutzkonzepte für Landeskirchen und Bistümer

Seit 2011 hat die FEST für folgende Landeskirchen und Diözesen

jeweils ein Klimaschutzkonzept im Rahmen der Förderprogramme der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums für die Bereiche Immobilien, Mobilität und Beschaffung erstellt und bei der Beantragung der Fördermittel mitgewirkt. Die in diesem Arbeitsfeld erworbenen Erfahrungen können für Projekte im kirchlichen und kommunalen Bereich sowie Hochschulen abgerufen werden. Aktuell begleitet die FEST die Erstellung der Klimaschutzkonzepte des Bistums Augsburg (September 2020 – April 2022) und der Ev.-ref. Kirche (Sepember 2020 – April 2022).

Für das Bistum Eichstätt (Juni 2020 – Mai 2021) wird die Klimaoffensive 2030 zur Klimaoffensive 2030 plus weiterentwickelt.


Klimaschutzteilkonzepte

Darüber hinaus hat die FEST für den Evangelischen Kirchenkreis Altholstein der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche ein Klimaschutzteilkonzept erarbeitet.


Klimaschutzkonzept Erzbistum Köln

Für das Erzbistum Köln wurde 2014 eine Zusammenfassung des Klimaschutzkonzeptes und des Maßnahmenkatalogs erstellt.


Umweltkonzept EKBO

Zusammen mit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) wurde 2013/2014 ein Umweltkonzept erarbeitet, das inhaltlich über die Klimaschutzkonzepte hinausgeht.

Titelseite Umweltkonzept EKBO


Auswertung von Klimaschutz-Teilkonzepten katholischer und evangelischer Kirchengemeinden in Deutschland

In einem vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geförderten Projekt hat die FEST 2014 die Heiz- und Stromkennzahlen kirchlicher Gebäude ausgewertet. Diese Gebäude wurden im Laufe der vergangenen fünf Jahre im Rahmen der Förderung der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums durch externe Energieberater energetisch untersucht. Die Ergebnisse der Auswertung wurden in der Broschüre „Klimaschutz in kirchlichen Gebäuden – Auswertung von Klimaschutz-Teilkonzepten katholischer und evangelischer Kirchengemeinden in Deutschland“ (ISBN: 978-3-88257-064-9) vorgelegt. Die Broschüre kann bei der FEST in Heidelberg unter oliver.foltin@fest-heidelberg.de bestellt werden. Projektbericht des Bundesumweltministeriums.


Ansprechpartner für die Beratung bei der Antragstellung und Erstellung von Klimaschutzkonzepten

Dr. Oliver Foltin (Tel.: 06221 / 91 22-33; E-Mail: oliver.foltin@fest-heidelberg.de)

Dr. Volker Teichert (Tel.: 06221 / 91 22-20; E-Mail: volker.teichert@fest-heidelberg.de)

Hannes Vetter (Tel.: 06221 / 91 22-44; E-Mail: hannes.vetter@fest-heidelberg.de)


Veranstaltungen 2016-2020

Projektstart „Solidarisch Leben: Bistum Eichstätt will klimaneutral werden” mit Bischof Hanke (2020)

Übergabe des Klimaschutzkonzepts des Erzbistums Paderborn an Generalvikar Alfons Hardt (2019)

Übergabe des Klimaschutzkonzepts des Bistums Mainz an Weihbischof Dr. Bentz (2019)

Übergabe des Klimaschutzkonzepts des Ev. Stadtkirchenbezirks in Mannheim bei der Herbstsynode (2018)

Auftakt zum integrierten Klimaschutzkonzepts des Erzbistum Paderborn (2018)

Übergabe des Klimaschutzkonzepts der Diözese Rottenburg-Stuttgart an Bischof Fürst (2017)

Auftakt zum integrierten Klimaschutzkonzept des Ev. Stadtkirchenbezirks Mannheim (2017)

Auftakt zum integrierten Klimaschutzkonzept des Bistums Mainz (2017)

Übergabe des Klimaschutzkonzepts der EKBO bei der Frühjahrssynode (2017)

Auftakt zum integrierten Klimaschutzkonzept der Diözese Rottenburg-Stuttgart (2016)


Die FEST ist Mitglied der

Die Klima-Allianz Deutschland ist das breite gesellschaftliche Bündnis für den Klimaschutz. Mit ihren 115 Mitgliedsorganisationen aus den Bereichen Umwelt, Kirche, Entwicklung, Bildung, Kultur, Verbraucherschutz, Jugend und Gewerkschaften setzt sie sich für eine ambitionierte Klimapolitik und eine erfolgreiche Energiewende auf lokaler, nationaler, europäischer und internationaler Ebene ein. Ihre Mitgliedsorganisationen repräsentieren zusammen rund 20 Millionen Menschen.