Atomkraft – eine veränderte Diskussionslage durch Klimaschutz? 10 Jahre nach Fukushima

Atomkraft – eine veränderte Diskussionslage durch Klimaschutz? 10 Jahre nach Fukushima

Bild von Markus Distelrath auf Pixabay

Heidelberg, 09.03.2021 – Am 11. März 2011, vor genau 10 Jahren, traf die Welle eines Tsunami nach einem starken Erdbeben die japanische Ostküste, tötete über 20.000 Menschen und verwüstete einen größeren Küstenabschnitt, darunter auch zum Teil den Atomenergiekomplex Fukushima Daiichi. Nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl 1986 war das der zweitgrößte Vorfall, der sich als unbeherrschbar erwies: In Japan sind noch immer über 4.000 Menschen mit dem Versuch der Beseitigung der Schäden beschäftigt. Über 120.000 Menschen mussten damals evakuiert werden, teilweise für viele Jahre und bis heute. Für die Endlagerung des zerstörten Reaktorkerns gibt es nach wie vor kein Konzept. Auch die Entsorgung des radioaktiven Kühlwassers, um den beschädigen Reaktor weiterhin zu kühlen, ist noch immer ungeklärt. weiterlesen

Meldung von evangelisch.de v. 09.03.2021


 

Projektbüro Klimaschutz der EKD

Projektbüro Klimaschutz der EKD

Das mit Finanzierung der EKD an der FEST in Heidelberg eingerichtete Projektbüro Klimaschutz berät und informiert Landeskirchen, Kirchenkreise, Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen über Maßnahmen, die zu einer Reduzierung von CO2-Emissionen beitragen können.

Ein Schwerpunkt liegt vor allem in der Unterstützung kirchlicher Antragsteller bei den Förderprogrammen der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Dicherheit (BMU). Die Förderprogramme setzen Schwerpunkte in verschiedenen Bereichen: Erstellung von Klimaschutz- und Teilkonzepten, beratende Begleitung bei der Umsetzung dieser Konzepte sowie investive Maßnahmen.

Die Beratung der Projektbüros umfasst die Bereitstellung von Informationen über die Fördermöglichkeiten, die Unterstützung und Koordinierung in der Vorplanungsphase eines Antrages, Hilfe bei der Antragstellung sowie Unterstützung bei der Ausführung der Maßnahmen nach einer Bewilligung der Fördergelder.

Ansprechpartner
Dr. Oliver Foltin | Tel.: 06221/9122-33 | E-Mail: oliver.foltin@fest-heidelberg.de

Eine Auswahl der Klimaschutzarbeit der Landeskirchen zeigt die Broschüre
  „Kirchen für gutes Klima“.

Das Projektbüro Klimaschutz wird finanziert durch die


Broschüre „Klimaschutz in kirchlichen Gebäuden“

Die Ergebnisse der Auswertung von 27 Klimaschutz-Teilkonzepten aus evangelischen Landeskirchen und katholischen Bistümern werden in der Broschüre „Klimaschutz in kirchlichen Gebäuden – Auswertung von Klimaschutz-Teilkonzepten katholischer und evangelischer Kirchengemeinden in Deutschland“ vorgestellt. Die Druckexemplare können unter oliver.foltin@fest-heidelberg.de bestellt werden oder hier heruntergeladen werden.


Veranstaltungen des Projektbüros Klimaschutz

5. Juli – 14.00-16.00 Uhr; Infos und Anmeldung hier

 

    • 11. Fachtagung „Umsetzung kirchlicher Klimaschutzkonzepte“, 10./11. November 2021, Videokonferenz, Programm.
    • 10. Fachtagung „Umsetzung kirchlicher Klimaschutzkonzepte“, 10./11. November 2020, Videokonferenz, Programm.
    • 9. Fachtagung „Umsetzung kirchlicher Klimaschutzkonzepte“, 11./12. November 2019, Würzburg, Burkardushaus – Tagungszentrum am Dom, Programm.
    • 8. Fachtagung „Umsetzung kirchlicher Klimaschutzkonzepte“, 8./9. November 2018, Heidelberg, Programm.
    • 7. Fachtagung „Umsetzung kirchlicher Klimaschutzkonzepte“, 8./9. November 2017, Heidelberg, Programm, Rückblick.
    • Workshop „Photovoltaik und Solarthermie für kirchliche Gebäude“, 10. Mai 2017, Hannover, Programm.
    • 6. Fachtagung „Erfahrungen bei der Umsetzung von kirchlichen Klimaschutzkonzepten“, 8./9. November 2016, Heidelberg, Programm.
    • 5. Fachtagung „Erfahrungen bei der Umsetzung von kirchlichen Klimaschutzkonzepten“, 3./4. November 2015, Heidelberg.
    • 4. Fachtagung „Erfahrungen bei der Umsetzung von kirchlichen Klimaschutzkonzepten“, 22./23. Oktober 2014, Heidelberg.
    • 3. Fachtagung „Umsetzung von Klimaschutzkonzepten in Landeskirchen und Bistümen“, 22./23. Oktober 2013, Heidelberg.
    • 2. Fachtagung „Erfahrungsaustausch kirchliche Klimaschutzkonzepte“, 21. Juni 2012, Heidelberg.
    • 1. Fachtagung: „Informationen zur nationalen Klimaschutzinitiative“, 25. November 2009, Hannover.

Nationale Klimaschutzinitative – Förderprogramme 2020 – 2022

Die Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und deren Förderprogramme setzen mit der „Kommunalrichtlinie“ Schwerpunkte in verschiedenen Bereichen: Erstellung von Klimaschutzkonzepten, Klimaschutzteilkonzepten, beratende Begleitung bei der Umsetzung dieser Konzepte sowie investive Maßnahmen in verschiedenen Bereichen.

Neue Anträge für die Fördermaßnahmen der „Kommunalrichtlinie“ der nationalen Klimaschutzinitiative können seit dem Jahr 2020 ganzjährig eingereicht werden.

Kommunalrichtlinie vom 22. Juli 2020

Hinweisblatt für die strategischen Förderschwerpunkte

Hinweisblatt für die investiven Förderschwerpunkte

Daneben gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Förderstränge: Nationale Klimaschutzinitiative (Übersicht).

 


Förderung von Klimaschutzmaßnahmen

Förderwegweiser „Energieeffizienz“ zu den Förderprogrammen von BAFA und KfW

Förderlotse zur Kommunalrichtlinie des Bundesumweltministeriums


Klimaschutzkonzepte in den evangelischen Landeskirchen

Im Rahmen der Förderprogramme der nationalen Klimschutzinitative wird die Erstellung von integrierten Klimaschutzkonzepten gefördert. In diesen Konzepten werden die Bereiche Liegenschaften, Mobilität und Beschaffung ausführlich untersucht und Maßnahmen zur Reduzierung von CO2-Emissionen erarbeitet. Für die evangelischen Landeskirchen liegen bisher nachfolgende Klimaschutzkonzepte vor. Die Umsetzung der Klimaschutzkonzepte wird durch eine dreijährige anteilige Finanzierung der Stelle eines Klimaschutzmanagers durch das Bundesumweltministerium gefördert.

Landeskirche Langfassung Kurzfassung
Ev. Landeskirche in Baden


Ev. Kirche in Mannheim

Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzept

Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzept

Ev.-Luth. Kirche in Bayern


Ev. Kirche Berlin-Brandenburg- schlesische Oberlausitz

Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzept

 


 Klimaschutzkonzept

Bremische Ev. Kirche Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept
Ev.-luth. Landeskirche Hannovers Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept
Ev. Kirche in Hessen und Nassau Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept
Ev. Kirche von Kurhessen-Waldeck  Klimaschutzkonzept
Lippische Landeskirche

Ev.-Luth Kirche in Norddeutschland

Klimaschutzkonzept

Klimaschutzkonzept
Klimaschutzkonzept

Klimaschutzkonzept
Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg Klimaschutzkonzept
Ev. Kirche der Pfalz Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept
Ev. Kirche im Rheinland Klimaschutzkonzept
Maßnahmenkatalog
Ev. Kirche von Westfalen Klimaschutzkonzept
Ev. Landeskirche in Württemberg Klimaschutzkonzept Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzepte in den katholischen Bistümern

Für die katholischen Bistümer liegen aktuell folgende Klimaschutzkonzepte vor.

Bistum Langfassung
Erzbistum Freiburg
 Klimaschutzkonzept
Bistum Eichstätt


Bistum Mainz

Klimaschutzkonzept


Klimaschutzkonzept (Langfassung)
Klimaschutzkonzept (Kurzfassung)

Bistum Osnabrück

 

Erzbistum Paderborn

Klimaschutzkonzept

 

Klimaschutzkonzept (Langfassung)
Klimaschutzkonzept (Kurzfassung)

Erzbistum Köln Klimaschutzkonzept (Langfassung)
Klimaschutzkonzept (Kurzfassung)
Zusammenfassung und Maßnahmenkatalog
Diözese Rottenburg-Stuttgart Klimaschutzkonzept (Langfassung)
Klimaschutzkonzept (Kurzfassung)
Bistum Trier
Klimaschutzkonzept

Zur Ermittlung der CO2-Emissionen in Landeskirchen und Diözesen

4. Auflage September 2020 hier klicken


Das Projektbüro Klimaschutz der EKD ist Mitträger des Netzwerkes „Energie & Kirche“