Lotta Mayer

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Frieden

Schmeilweg 5, D-69118 Heidelberg
Telefon: 06221-9122-41
Fax: 06221-167257

E-Mail: lotta.mayer@fest-heidelberg.de

Fachrichtung
Soziologie mit Schwerpunkt Konfliktforschung

Arbeitsschwerpunkte

 Konflikt- und Gewaltsoziologie

  • Konflikt- und Gewalttheorie
  • Konfliktdynamiken einschließlich Konflikteskalation
  • kriegerische Konflikte im sub-saharischen Afrika
  • politische Gewalt und Terrorismus, insbes. rechtsextrem motivierte

Soziologische Theorie

  • Sozialtheorie, insbes. Handlungs- und Institutionentheorie
  • Theorie sozialer Bewegungen
  • Pragmatismus und Symbolischer Interaktionismus

Aktuelle Forschungsprojekte

  • Rekonstruktion des Unterstützernetzwerks des “Nationalsozialistischen Untergrunds” (NSU), gemeinsam mit Dipl.-Pol. Markus Lang, Hertie School of Governance, Berlin

  • Self-Defeating Processes in Civil War Negotiations: Darfur’s Disastrous Example, in Kooperation mit Prof. Dr. Roland Marchal, SciencesPo, Paris

Vita

seit 2022 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Frieden der FEST

2019-2022 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Politische Soziologie (Prof. Dr. Peter Imbusch) der Bergischen Universität Wuppertal

07/2018 Gastforschungsaufenthalt an der Sciences Po, Paris (Centre de recherches internationales)

2014-2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Weber-Institut für Soziologie der Universität Heidelberg

2018 Abschluss der Promotion an der Philipps-Universität Marburg zum im Fach Soziologie mit Scchwerpunkt Konfliktforschung mit summa cum laude (1,0); gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie mit einem Abschluss-Stipendium der Marburg University Research Academy

Titel der Dissertationsschrift:“Konfliktdynamiken – Kriegsdynamiken: eine Studie aus einer symbolisch-interaktionistischen Perspektive” (Betreuer: Prof. Dr. Mathias Bös)

2005-2011 Mitglied im Vorstand des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung (HIIK)

2003-2008: Magister-Studium der Soziologie, Politikwissenschaft und Philosophie an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Universidad Pontificia de Salamanca (Campus Madrid), Abschluss mit Auszeichnung (1,0)

Titel der Magister-Arbeit: “Die Wissenschaft, die Lebenswelt und das System – Habermas’ Wissenschaftskonzeption im Wandel” (Betreuer: Prof. Dr. Wolfgang Schluchter), gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes

seit 2009: Freiberufliche Tätigkeit im Bereich der politischen Bildungs- und Beratungsarbeit gegen Rechtsextremismus

Publikationen

Monographien und Herausgeberschaften

Mayer, Lotta (2019): Konfliktdynamiken – Kriegsdynamiken: Zur Konstitution und Eskalation innergesellschaftlicher Konflikte, Bielefeld: transcript.

Rezension von Miriam Tekath in der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie (2020):
https://doi.org/10.1007/s11577-020-00692-1

Mayer, Lotta / Natalie Hoffmann (2010): Conflict Barometer 2010, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2009): Conflict Barometer 2009, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2008): Conflict Barometer 2008, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2007): Conflict Barometer 2007, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2007): Konfliktbarometer 2007, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2006): Conflict Barometer 2006, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2006): Konfliktbarometer 2006, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2005): Conflict Barometer 2005, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2005): Konfliktbarometer 2005, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Buchbeiträge

[im Erscheinen:] Mayer, Lotta: When Anwar Congo meets Randall Collins (while George Herbert Mead lingers in the background): The Act of Killing als Inspiration für gewaltsoziologische Reflexionen, in: Braun, Andreas / Steuerwaldt, Christian (Hg.): Kunst und Gewalt, Wiesbaden: Springer VS.

Mayer, Lotta (2021): Tödliche Hinterlist – Der Meuchelmord, in: Imbusch, Peter (Hg.): Soziologie der Hinterhältigkeit, Weinheim: Beltz Juventa, S. 304-329-

Mayer, Lotta mit Peter Imbusch und Susann Hanspach (2021): Auf der Schleimspur – Über Arschkriecherei, in: Imbusch, Peter (Hg.): Soziologie der Hinterhältigkeit, Weinheim: Beltz Juventa, S. 23-47.

Mayer, Lotta mit Peter Imbusch und Joris Steg (2021): Tun, was man verurteilt – Hinterhältiges Handeln als alltägliche soziale Praxis, in: Imbusch, Peter (Hg.): Soziologie der Hinterhältigkeit, Weinheim: Beltz Juventa, S. 360-368.

Mayer, Lotta (2021): Interferenzen und Inspirationen: Häusliche Pflege, philosophische Ethik und Sozialtheorie, in: Lebendige Theorie, hg. von Martin Karcher und Severin Sales Rödel, Berlin: Tectem-Verlag, S. 45-60.

Mayer, Lotta (2021): Herbert Blumer revisited: Wie Weberianisches Denken hilft, den Symbolischen Interaktionismus in konflikttheoretischer Absicht zu systematisieren, in: Theorie als Beruf. Festschrift für Wolfgang Schluchter, hg. von Thomas Schwinn und Ulrich Bachmann, Wiesbaden: VS-Verlag. https://doi.org/10.1007/978-3-658-32000-3_11

Mayer, Lotta (2021): Dynamics of Interaction: What Pragmatism Can Teach Us About Social Conflicts and Their Escalation, in: Pragmatism and Social Philosophy. Exploring a Stream of Ideas from America to Europe, hg. von Michael Festl, Routledge Studies in American Philosophy, London: Routledge. https://doi.org/10.4324/9781003044369

Mayer, Lotta mit Thomas Kern und Sang-Hui Nam (2014): The Construction of Regional Identities in East Asia, in: Saїd Amir Arjomand (Hg.): Social Theory and Regional Studies in the Global Age, New York: SUNY Press, S. 415-435.

Mayer, Lotta (2013): Das erstaunliche Erstaunen über die ‚NSU -Morde‘, in: Schmincke, Imke /Jasmin Siri (Hrsg.): NSU-Terror. Ermittlungen am rechten Abgrund: Ereignis, Kontexte, Diskurse, Bielefeld: transcript, S. 19-28.

Mayer, Lotta / Pamela Jawad (2010): Global Conflict Panorama, in: European Commission‘s Directorate-General for External Relations (Ed.): Making the Difference? What Works in Response to Crises and Security Threats – The Debate Continues, Luxembourg, S. 65-74.

Zeitschriftenbeiträge

Mayer, Lotta mit Peter Imbusch (2021): Analytisch unbrauchbar? Eine Replik auf Andreas Brauns Kritik am Konzept der “strukturellen Gewalt”, in: Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung, online first, https://doi.org/10.1007/s42597-021-00061-5

Mayer, Lotta (2020): Ein explosiver Habitus? Über Nutzen und Grenzen von Bourdieus Praxistheorie für die Erklärung von Selbstmordattentaten. Eine Replik zu André Armbrusters „Praktischer Sinn für Selbstmordattentate“, in: Zeitschrift für Friedens- und Konfliktforschung 1/2020, S. 37-45, https://doi.org/10.1007/s42597-020-00025-1

Mayer, Lotta (2010): Kriege: Definitionen, Formen, Folgen, in: Wissenschaft und Frieden 4/2010, S. 7-10.

Mayer, Lotta (2006): Weniger Kriege? Zweifel am Optimismus des Human Security Report, in: Die Friedens-Warte 2/2006, S. 49-57.

Mayer, Lotta (2006): Defining Conflicts and Wars Qualitatively – The Methodology of the HIIK, in: ConflictInFocus, Nr. 16, hg. vom Regional Centre in Conflict Prevention at the Jordan Institute of Diplomacy, S. 8-12.

Rezensionen, Konferenzberichte, Blogs und populärwissenschaftliche Beiträge

Mayer, Lotta mit Ines-Jacqueline Werkner, Madlen Krüger u.a. (2022): Russlands Aggression gegen die Ukraine – das Ende der europäischen Friedensordnung, Blog vom 25.2.2022, https://ukrainekonflikt.fest-heidelberg.de/krieg-in-der-ukraine

Mayer, Lotta (2021): Raum für Unschärfe. Rezension zu Dietrich Schotte (2020): Was ist Gewalt? Philosophische Untersuchung zu einem umstrittenen Begriff, in: Soziopolis, 4.3.2021, https://soziopolis.de/lesen/buecher/artikel/raum-fuer-unschaerfe/

Mayer, Lotta mit Markus Pohlmann(2019): Der ungleiche Kampf – Die Rolle der Geheimdienste in der Terrorismusbekämpfung, Blog vom 14.11.2019, https://heigos.hypotheses.org/11295

Mayer, Lotta mit Hartwig Hummel und Frank A. Stengel (2019): Debating Postcolonialism – Bericht zum Workshop des AK Theorie der AFK an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, in: Wissenschaft und Frieden 3/2019, S. 53-55.

Mayer, Lotta mit Markus Pohlmann (2018): Revolution – kann man das Spielen?, in: Revolution! Für Anfänger*innen – Das Magazin zur Ausstellung, im Auftrag des Badischen Landesmuseums Karlsruhe hg. von Oliver Sänger und Maren Dull, S. 47-50.

Mayer, Lotta (2016): Rezension zu Axel T. Paul und Benjamin Schwalb (Hg.) 2015: Gewaltmassen. Über Eigendynamik und Selbstorganisation kollektiver Gewalt, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 68/2, S. 389-392.

Beiträge in Periodika

Mayer, Lotta (2019): Dynamics of Conflicts In and Beyond the Heidelberg Approach, in: Conflict Barometer 2018, im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung hg. von Franziska Linke und Marilena Geugjes, Heidelberg, S. 27-30.

Mayer, Lotta mit Nicolas Schwank et. al. (2016-2020): Methodology, in: Conflict Barometer 2015, 2016, 2017, 2018 und 2019 im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung hg. von div. Herausgeber:innen, Heidelberg.

Mayer, Lotta mit Pamela Jawad (2005-2009) resp. Natalie Hoffmann (2010): Global Conflict Panorama / Globales Konfliktpanorama, in: Conflict Barometer 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 and 2010 sowie Konfliktbarometer 2005, 2006 and 2007, hg. von Lotta Mayer und Pamela Jawad (2005-2009) resp. Natalie Hoffmann (2010) im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.

Mayer, Lotta (2003-2016): regelmäßige Beiträge zu Konflikten in Angola, Côte d’Ivoire, Äthiopien, Guinea-Bissau, Sudan und Uganda, in: Conflict Barometer 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015 und 2016 sowie in: Konfliktbarometer 2003, 2004, 2005, 2006 und 2007, hg. von div. Herausgeber:innen im Auftrag des Heidelberger Instituts für Internationale Konfliktforschung, Heidelberg.