Perspektiven aus der FEST zur Corona-Pandemie

Perspektiven aus der FEST zur Corona-Pandemie

Heidelberg, 21.04.2020 – Bereits heute ist absehbar, dass Covid-19 die Welt verändern wird. Die Konsequenzen einer ungezähmten Ausbreitung des Virus sind so dramatisch, dass viele Gesellschaften zunächst einmal bislang nicht für möglich gehaltene Veränderungen und Einschränkungen ihres alltäglichen Lebens hinnehmen. Menschen haben aber mittlerweile begonnen, über Wege aus und nach der Krise nachzudenken. Wer durch die Krise nicht ganz die Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft verliert, der muss das auch tun. Und es ist auch verständlich, dass jede und jeder zuallererst in der Perspektive seiner Welt, in der Perspektive der Themen, die sie oder ihn bislang umgetrieben haben, versucht zu begreifen, was die Corona-Krise dafür bedeutet und wie sie zu den Problemen ins Verhältnis zu setzen ist, die uns seit langen Jahren beschäftigen. Auch die Mitarbeitenden der FEST versuchen in ihren Disziplinen die Corona-Pandemie in Beziehung zu ihren bisherigen Fragestellungen zu bringen. Eine Auswahl dieser Überlegungen ist nachfolgend zusammengestellt.

Gerd Altmann/Pixabay

Benjamin Held et al. (Hg.) (2020): Corona als Riss. Perspektiven für Kirche, Politik und Ökonomie. Heidelberg: heiBOOKS. Link (FEST kompakt – Analysen – Stellungnahmen – Perspektiven , Band 1). Mitteilung EKD.

Hans Diefenbacher, Oliver Foltin, Lisa Stadtherr: Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Arbeit von Pfarrerinnen und Pfarrern – ein erstes Schlaglicht aus Mannheim. Download hier, Mitteilung EKD und evangelisch.de

Benjamin Held, Dorothee Rodenhäuser, Hans DiefenbacherNWI 2020 – Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Wohlfahrt (IMK Policy Brief 96). Download hier

Hans Diefenbacher, Johannes J. Frühbauer, Benjamin Held, Frederike van Oorschot, Dorothee Rodenhäuser, Hannes Vetter: Die Idee der Solidarität in der Corona-Pandemie. Download hier

Frederike van Oorschot: Cursor_Viral (Special Issue): Dieses Sonderheft beschäftigt sich mit der Corona/COVID-19-Pandemie. Sukzessive und in kurzen Abständen werden neue Beiträge mit unterschiedlichen theologischen Perspektiven auf die Corona-Krise veröffentlicht: Link zum Sonderheft

Frederike van Oorschot: Präsent sein. Ekklesiologische Perspektiven auf das kirchliche Leben unter den Bedingungen des Infektionsschutzes und in seiner Folgen. Download hier und epd-Dokumentation

Thomas Lange: Steuerungsprobleme der öffentlichen Gesundheit auf internationaler, regionaler und nationaler Ebene: Forschungsperspektiven für die Governance der COVID-19-Krise: Link

Volker Teichert, Hans Diefenbacher und Oliver Foltin: Corona-Pandemie und Klimaschutz – einige Anregungen zur Diskussion: Download hier und epd-Dokumentation 22/2020

Hans Diefenbacher Oliver Foltin und Volker Teichert: Corona-Pandemie und Klimaschutz. Corona Sustainability Compass: Der Wissenschaftsblog von Umweltbundesamt, Future Earth, International Science Council und Stiftung 2°: Link

Volker Teichert, Hans Diefenbacher und Oliver Foltin: Menschenwürdiges Leben für alle gewährleisten. Stellungnahme für einen nachhaltigen Umbau von Wirtschaft und Gesellschaft beim Neustart nach dem Lockdown veröffentlicht: Link

Volker Teichert und Oliver Foltin: „Lehren aus der Corona-Krise für Arbeit, Wirtschaft und den Klimaschutz?“, in: KVI im Dialog 14 (3), 34-37.

Hans Diefenbacher: Umweltexperte für nachhaltigeres Wirtschaften nach Corona-Krise: Link

Ines-Jacqueline Werkner, Johannes Frühbauer, Henrike Ilka, Jana Nordbruch, Hendrik Stoppel und Maria Toropova: Die Corona-Pandemie – eine Bedrohung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit? Ein Beitrag zur aktuellen Debatte. Download hier und Amos international 2/2020 und epd-Dokumentation 22/2020

Frederike van Oorschot: Digitale Angebote haben in den letzten Wochen, in der aktuellen Corona-Krise, neue Formen der Verbundenheit trotz sozialer Distanz möglich gemacht. Welche Impulse geben sie für künftige Entwicklungen der Kirche? Darüber hat Akademiedirektor Dr. Frank Vogelsang ein vierteiliges Akademiegespräch mit Dr. Fredrike van Oorschot geführt, wovon die ersten beiden schon veröffentlicht sind: