Kommende Veranstaltungen


"Das Friedensgutachten 2017. Vorstellung und Podiumsdiskussion", Abendforum der Evangelischen Akademie zu Berlin, 30. Mai 2017, 18.00-20.00 Uhr, Französische Friedrichstadtkirche in Berlin

Die Ansätze für eine kooperative Weltordnung erodieren, globale Ungleichheit nimmt zu, Hoffnungen auf das Völkerrecht sind zurückgeworfen. Syrien steht für das Versagen der Staatengemeinschaft, Kriegsverbrechen und massenhafte Gräueltaten zu unterbinden. Annahmen im Westen, man könne mittels Militär Bürgerkriege eindämmen oder gar Demokratie erzwingen, haben sich nach den Erfahrungen in Afghanistan, im Irak und in Libyen als Trugschluss erwiesen. Auch deshalb wurde in Syrien lange nicht interveniert. Die Logik imperialer Realpolitik der Groß- und Regionalmächte gewinnt Oberhand. Russlands militärisches Eingreifen in der Ukraine und in Syrien fordern Deutschland und Europa in besonderer Weise heraus. Donald Trumps Wahl markiert eine Zäsur ins Ungewisse: Beendet „America first" die seit 1941 verfolgte Weltordnungspolitik der USA mit Protektionismus und neuer Hochrüstung?
Ausführliches Programm

Ansprechpartner an der FEST:
Dr. Corinna Hauswedell
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




"Neue Ostpolitik – entspannen, eindämmen, abschrecken?", Vorstellung des Friedensgutachtens 2017 und Podiumsdiskussion in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, 1. Juni 2017, 18:30 bis 20:00 Uhr, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in Berlin

Seit der Annexion der Krim befinden sich die Beziehungen zwischen Russland und der EU auf einem historischen Tiefstand. Gleichzeitig findet eine kontroverse Debatte über eine Neuaufstellung der deutschen und EU- Ostpolitik statt, die sich im Spannungsfeld zwischen Containment und Engagement abspielt. Das Erscheinen des neuen Friedensgutachtens dient als Anlass, um Optionen einer neuen Ostpolitik zu erörtern, die aus der Sackgasse von rhetorischer und militärischer Konfrontation herausführen und Wege zu Entspannung und Kooperation ebnen könnten.
Ausführliches Programm

Ansprechpartner an der FEST:
Dr. Corinna Hauswedell
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




"Umweltmanagement konkret - Vom Umweltschutz zum nachhaltigen Wirtschaften", 30. Juni 2017, 14.00-16.30 Uhr, Transformationspavillon, Weltausstellung Reformation in der Lutherstadt Wittenberg

Vorträge mit anschließender Diskussion mit dem Publikum.
Im Rahmen der Veranstaltung wird es eine kleine Plakatausstellung zum Umweltmanagement (EMAS) geben.
Organisation: O. Foltin (FEST), A. Schmidt-Räntsch (BMUB), V. Teichert (FEST), K. Terodde (DEKT) und E. Zippel (UGA)
Weitere Informationen

Ansprechpartner: Dr. Oliver Foltin, Tel.: 06221/9122-33, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




"Große Sprünge oder steter Wandel? Naturwissenschaften und Theologie zwischen Tradition, Fortschritt und Erneuerung", 15.-17. September 2017, EA Sachsen-Anhalt, Wittenberg

Wissenschaften befinden sich in einem ununterbrochenen Wandel. Es gehört zum Kern wissenschaftlicher Forschung, dass immer wieder neue Resultate erzielt werden, die alte Gewissheiten in Frage stellen. Offen bleibt die Frage, ob sich dieser Wandel als kontinuierlicher Prozess entwickelt oder als abrupter Einbruch von neuen Einsichten. Für die Phasen gravierender Veränderungen hat der Wissenschaftstheoretiker Thomas Kuhn den Ausdruck „Paradigmenwechsel“ gefunden. Auch die Religionen unterliegen einem steten Wandel. Auch wenn sich die Schriftreligionen auf einen Kanon von Texten beziehen, müssen sie immer wieder einen für ihre Zeit adäquaten Ausdruck suchen. Auch hier gibt es Phasen abrupten Wechsels, das Jahr 2017 ist gerade ein Anlass auf einen solchen Wechsel zurückzublicken. Gibt es vielleicht sogar Ähnlichkeiten in dem Wandel dieser so unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereiche? Kann man kulturgeschichtlich Phasen tiefgreifender Veränderungen ausweisen? Zwei Epochen sollen genauer betrachtet werden, der Beginn des 16. Jahrhunderts und der Beginn des 20. Jahrhunderts. Abschließend steht natürlich die Frage im Raum, welche Folgerungen daraus für unsere Zeit gezogen werden können.

Veranstalter
Evangelische Akademie im Rheinland (Dr. Frank Vogelsang)
in Kooperation mit der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (Prof. Dr. Dirk Evers), der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt (Dr. Susanne Fabry), der European Society for the Study of Science and Theology (ESSSAT), dem Evangelischen Studienwerk Villigst e.V. und der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft e.V., FEST, in Heidelberg (PD Dr. Thomas Kirchhoff)

Veranstaltungsort
Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt
Schlossplatz 1d
06886 Lutherstadt Wittenberg

Informationen zum Programm und zu den Teilnahmemöglichkeiten/-bedingungen werden demnächst von der Evangelischen Akademie im Rheinland (LINK) publiziert.

Ansprechpartner an der FEST: PD Dr. Thomas Kirchhoff, 06221. 912242, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




"Umsetzung kirchlicher Klimaschutzkonzepte", 08./09. November 2017, Fachtagung, Schmitthennerhaus, Heidelberg

Fachtagung in Kooperation mit dem Büro für Umwelt und Energie der Ev. Landeskirche in Baden und dem Institut für Kirche und Gesellschaft der Ev. Kirche von Westfalen
Ort: Schmitthennerhaus, Heiliggeiststraße 17, 69117 Heidelberg

Das Programm wird im Frühsommer 2017 veröffentlicht.

Die Tagung wird unterstützt durch: Bank für Kirche und Diakonie (KD-Bank)

Ansprechpartner: Dr. Oliver Foltin, Tel.: 06221/9122-33, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!




"’Natürliche Künstlichkeit’. Plessners anthropologisches Grundgesetz: Logik und Deutungskraft", 16./17. Februar 2018, Workshop, FEST, Heidelberg

Weitere Informationen werden später ergänzt.

Ansprechpartner an der FEST:
PD Dr. Thomas Kirchhoff, 06221. 912242, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
PD Dr. Magnus Schlette, 06221. 912237, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



VERANSTALTUNGEN
"Das Friedensgutachten 2017. Vorstellung und Podiumsdiskussion", Abendforum der Evangelischen Akademie zu Berlin, 30. Mai 2017, 18.00-20.00 Uhr, Französische Friedrichstadtkirche in Berlin

weiterlesen
"Neue Ostpolitik – entspannen, eindämmen, abschrecken?", Vorstellung des Friedensgutachtens 2017 und Podiumsdiskussion in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, 1. Juni 2017, 18:30 bis 20:00 Uhr, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) in Berlin

weiterlesen

Verbindung erfolgreich:
  AKTUELLE PUBLIKATIONEN
Deutschland sollte sich militärisch zurückhalten

weitere Informationen
Handbuch Friedensethik

weitere Informationen
Klimaschutzkonzept der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz

weitere Informationen
Naturphilosophie. Ein Lehr- und Studienbuch

weitere Informationen
Nur die Freiheit kennt das Wagnis. Zur Ethik Bonhoeffers: Grenzfälle zwischen Recht und Recht, Unrecht und Unrecht

weitere Informationen
Randzonen des Willens

weitere Informationen
Religiöse Identitäten in politischen Konflikten

weitere Informationen
The Varieties of Transcendence. Pragmatism and the Theory of Religion

weitere Informationen
Von der Sehnsucht nach Wildnis

weitere Informationen
Wünschenswerte Vielheit. Diversität als Kategorie, Befund und Norm

weitere Informationen
Wohlfahrtsmessung „Beyond GDP“ – Der Nationale Wohlfahrtsindex (NWI 2016)

weitere Informationen
Zwischen den Arbeitswelten: Der Übergang in die Postwachstumsgesellschaft

weitere Informationen